Hier berichten wir über aktuelle Ereignisse

(Für alle die nicht bei Facebook sind, werde ich nach und nach zu den Interessantesten und bewegendsten Geschichten die Facebook-Kommentare einfügen. Einfach am Ende des Textes auf FB-Kommentare klicken. Unsere tägliche Arbeit ist auch abends oft nicht beendet, wenn wir uns noch den Kommentaren stellen müssen. Meistens sind es positive, aber es gibt auch die Besserwisser, Neider und Beschimpfer die meinen alles kritisieren zu können. Die nicht offen ihre Meinung sagen sondern sich feige hinter ihrem Computer verstecken mit Kommentaren die manchmal sehr böse und gemein sind. Wenn es aber darum geht wirklich zu helfen, dann sind solche Menschen plötzlich ganz still. Solche Sachen nagen sehr an der Substanz und man hat ganz schön daran zu knabbern. Ich werde versuchen nach und nach die relevantesten Kommentare für 2017 einzufügen.)


Sehr gute Neuigkeiten gibt es vom Fundkater von der Gulaschkanone. Er hat einfach nur Zeit gebraucht um Vertrauen zu fassen und heute war es endlich soweit. Ich hab mich getraut ihn anzufassen und er hat sich getraut sich von mir anfassen zu lassen. Erst sehr vorsichtig, aber dann fand er es ganz tollund hat sich total entspannt, geschnurrt und sogar gesabbert und mir die Hand geleckt. Das war so ein toller Moment, ich hatte die ganze Zeit Angst davor ihn irgendwann doch rauslassen zu müssen weil er nicht zahm wird. Aber mein Gefühl hat mich nicht betrogen, ich wusste irgendwie von Anfang an das er ein Schmuser ist/wird. Nun steht dem schönen Alex kein Hindernis mehr im Weg ein schönes behütetes Leben in einem liebevollen Zuhause führen zu können. (weitere Fotos folgen)


Diese weibliche verschmuste, liebe Katze wurde uns am 21.11.17  aus Quedlinburg gebracht. Sie war jemandem im Wohngebiet "Drachenloch"einfach hinterhergelaufen. Aber wir denken das sie ein Zuhause hat, denn sie ist sehr gepflegt und zahm, eher eine Wohnungskatze die vielleicht entwischt ist. Wer kennt diese Katze oder kann Angaben zu ihrer Herkunft machen?


Nachdem die niedliche Abgabehündin Babsi nun seit mehreren Tagen gegen eine Blasenentzündung behandelt wurde und die Beschwerden (Blut im Urin, Probleme beim Wasserlassen) mal besser und mal schlechter wurden, wurde Babsi heute nohmals tierärztlich untersucht, inklusive kleinem Blutbild und Röntgen. Da wurde dann auch die Ursache für ihre Beschwerden sichtbar, viele Blasensteine, der größte ungefähr 3cm im Durchmesser. Diese müssen  nun schnellstens operativ entfernt werden. OP-Termin ist am Freitag, 24.11.17. Ein Stein wird dann auch ins Labor zur Untersuchung geschickt damit man weiß woraus er besteht und welche Therapie danach eventuell nötig ist. Die Op wird ungefähr 500 Euro kosten und ist natürlich zwingend notwendig um Babsi von ihren Schmerzen zu befreien und ihr noch ein schönes und glückliches Hundeleben zu gewähren. Wir würden uns über finanzielle Unterstützung für Babsi`s OP sehr freuen da wir in diesem Jahr schon immense Tierarztkosten hatten. 


Auch für den unkastrierten Fundkater vom Mettehof ist keine Vermißtenmeldung bei uns eingegangen. Ebenso unverständlich wie bei Kimmy, wie man diesen liebenswerten, unkomplizierten, freundlichen, sozialen und einfach tollen Kater nicht vermissen kann. Als er nach seiner Kastration in ein Gruppenzimmer umziehen durfte, hatten wir etwas Bammel ob es klappen würde da in dem Zimmer auch der einjährige Kater Tiger wohnt. Aber es lief von Anfang an super, Metti (wie wir ihn nach seinem Fundort genannt haben) hat gleich seinen Napf leergeschlabbert, seine Mitbewohner Tiger und Mascha beschnuppert, für gut befunden, eine Runde durchs Zimmer gemacht, gekonnt die Katzenklappe benutzt, den Auslauf inspiziert und sich danach dann in das Körbchen am Fenster zu kuscheln als wäre dies das Normalste auf der Welt. Es ist eine Freude zu sehen wie gut er sich in die kleine Gruppe integriert hat. Ich hoffe ich bekomme mal bessere Bilder von ihm, aber leider kommt er immer gleich auf mich zu sobald man das Zimmer betritt. Metti ist ca. 4-5 Jahre alt und wirklich ein absoluter Traumkater. Wir würden uns freuen wenn er schnell ein neues Zuhause als Zweitkatze findet.


Da sich nun leider kein Besitzer für die schöne liebe Fundkatze vom Balneolum in Quedlinburg gemeldet hat, suchen wir für Katzendame Kimmy ein neues Zuhause. Ein Zuhause in dem sie geliebt wird und wo sie sich wohlfühlen kann. Wir wüßten gerne warum Kimmy auf der Straße gelandet ist, denn erklären können wir uns das überhaupt nicht. Selten hatten wir so eine liebe, anhängliche und artige Katze bei uns. Sie geht ganz brav auf ihr Katzenklo, leckt ihr Näpfchen so sauber das man es eigentlich gar nicht mehr abwaschen bräuchte ;) und macht keinerlei Unordnung oder Dummheiten. Mit anderen Katzen konnte sie sich anfangs nicht so anfreunden aber mittlerweile ist sie diesbezüglich ruhiger geworden. Da sie ja wohl eine Weile auf der Straße unterwegs war müßte man annehmen das sie einen Drang nach draußen hat, aber wie ja bereits geschrieben, Kimmy benimmt sich in der Wohnung tadellos. Eventuell reicht ihr auch eine große Wohnung mit gesichertem Balkon/Terrasse, das müßte man dann ausprobieren. Kimmy ist Kindern gegenüber auch sehr lieb. Ach ja, das Wichtigste hätte ich beinahe vergessen, Kimmy braucht nicht mal ein Katzenbett, sie schläft am liebsten in einem leeren Schrankfach.


Von einer Feldküche in der Nähe von Ballenstedt mussten wir am 07.11.17 diesen großen, unkastrierten und sehr scheuen Kater holen. Er war seit einiger Zeit den Betreibern der Feldküche aufgefallen da er sich immer dort herumtrieb und um Futter bettelte. Sicherlich war er vor einiger Zeit dort entsorgt worden und bei der Suche nach Futter auf diese Feldküche gestoßen. Bei uns wurde er nun gleich kastriert und tierärztlich untersucht da er einmal in der Lebendfalle war. Nun wollen wir mal schauen ob er sich nicht doch zähmen läst und somit die Chance auf ein schönes Zuhause bekommt. Wer weiß welches Schicksal er hinter sich hat, so ängstlich wie er schaut. Wenn er es uns doch nur erzählen könnte.


Von einer Gartenanlage in Rieder wird uns am 06.11.17 diese ängstliche weibliche junge Katze gebracht.


Die kleine getigerte weibliche, ca. 4 Monate alte Katze wurde uns am 30.10.17 aus der Gneisenaustr. in Quedlinburg gebracht. Ein Anwohner hatte sie im verschlossenen Heizungskeller gefunden. Unerklärlich wie sie dorthin kam, Nachforschungen in der Nachbarschaft blieben erfolglos. Wurde sie ausgesetzt oder vermißt sie jemand?


Dieser sehr zutrauliche unkastrierte Kater wurde uns am 28.10.2017 gebracht da er sich schon eine ganze Weile im Bereich des EKZ am Mettehof aufhalten soll und überall um Futter bettelt. Da er Probleme beim Kauen hatte wurde er vorgestern gründlich untersucht und es wurden ihm einige Zähne gezogen. Stellt sich hier auch wieder die Frage ob es Besitzer gibt und wenn ja, warum wurde er nicht kastriert??? Das geschätzte Alter ist ca. 5 Jahre.


Und es gibt noch mehr gute Neuigkeiten, auch der ca. 9 Jahre alte Kater Teddy mit der neurologischen Störung und Kater Mauzi mit der Schiefhaltung des Kopfes nach einer schlimmen Mittelohrentzündung haben ein neues Zuhause gefunden, erstmal auf Probe, aber alle Zeichen stehen gut für eine endgültige Übernahme. Es ist immer wieder unglaublich schön wenn sich Menschen auch für ein Tier entscheiden das ein Handicap hat und vielleicht etwas pflegeintensiver ist als ein Gesundes. Aber gerade solche Geschöpfe brauchen unsere Liebe und Fürsorge da sie sonst keine Überlebenschance hätten. Beide Kater haben schon viel durchgemacht in ihrem Leben und haben es mehr als verdient endlich ein glückliches, angstloses und behütetes Leben führen zu dürfen.


Heute am 01.11.17 war der Glückstag für die 7 Jahre alte Katze Mäuschen. Vor ein paar Tagen wurde sie schweren Herzens bei uns abgegeben weil ihr Frauchen so schwer erkrankt ist das sie pflegebedürftig ist und sich nicht mehr um Mäuschen kümmern kann. Hier bei uns hat das Mäuschen ganz schön gelitten und konnte sich mit der neuen Lebenssituation gar nicht so recht anfreunden. Sie saß den ganzen Tag nur herum und brummte vor sich hin und man konnte ihr ansehen wie unglücklich sie ist und wie verloren sie sich fühlt. Umso erfreuter waren wir heute als eine sehr nette ältere Dame Interesse an ihr bekundete. Ein bißchen Bauchschmerzen hatten wir schon weil wir ja nicht wußten wie Mäuschen sich benehmen würde, weil sie manchmal auch ein wenig unleidlich war und in die streichelnde Hand biß. Aber dann trauten wir unseren Augen nicht, sie ließ sich streicheln, schnurrte und sabberte sogar etwas vor lauter Wohlgefühl, sprang von ihrem Sitzplatz und schnurrte und schmuste um die Beine der Besucherin. Es war eine Freude dies mit ansehen zu können. Da brauchte es natürlich keiner weiteren Worte, es wurden noch die fehlenden Utensilien im nahegelegenen Heimtiermarkt eingekauft und das Mäuschen durfte in sein neues Zuhause umziehen. Vorhin kam die Meldung, Mäuschen hat gefressen, das Katzenklo benutzt, fast das ganze Haus schon erkundet und auch den noch nicht so überzeugten Hausherrn im Sturm erobert sodass er dann gleich den neuen Kratzbaum für sie aufgebaut hat. Solche Augenblicke sind unbezahlbar..wenn ein heimatloses Geschöpf ein neues Zuhause bei liebevollen Tierfreunden findet und endlich wieder glücklich sein darf. Solche schönen Momente entschädigen für all die Sorgen und Ärgernisse denen wir uns mitunter stellen müssen.


Wir freuen uns sehr das trotz überall in der Umgebung stattfindender Veranstaltungen unser Halloweenfest auch in diesem Jahr wieder gut besucht war. Das Wetter hat auch gepasst, keine Deko ist weggeflogen, nichts ist  nass geworden. Es war ein schöner Nachmittag mit vielen lustigen, interessanten und informativen Gesprächen. Ein riesengroßes Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren, Dekorateure, Kuchenbäcker/innen und Besucher die zum guten Gelingen unseres Halloweenfestes beigetragen haben. Es freut uns jedes Mal aufs Neue wenn wir sehen wie gut unsere Veranstaltungen angenommen werden und welchen Anteil die Bevölkerung am Tierheimgeschehen nimmt.


Noch eine weitere kleine verschnupfte Katze kommt am 25.10.2017 aus Stecklenberg zu uns. Dort läuft gerade eine Kastrationsaktion, diese Kleine ist aber noch zu jung dafür. Sie ist leider nicht so zahm wie die kleine Schmusi und faucht und spuckt ganz schön, aber das wird sich sicher in ein paar Tagen legen. Ihre Medizin schlabbert sie jedenfalls mit Futter ganz schnell weg. Ob Junge oder Mädchen wissen wir noch nicht, dafür ist sie noch nicht kooperativ genug. Gestern hatte sie auch schlimmen Durchfall der heute aber zum Glück weg war, sicher nur der ganze Streß der Fangaktion. Aber es musste nun mal sein, so krank und scheu hätte sie den Winter draußen sicher nicht überlebt. Nun hat sie gute Chancen auf ein behütetes Leben.


Am 23.10.17 gegen Abend bekamen wir einen Anruf das sich am Balneolum Hotel in der Bergstr. in Quedlinburg laut schreiend eine Katze Zutritt verschaffen will. Als wir die Katze dann im Tierheim näher anschauten erkannten wir gleich die Katze die schon seit geraumer Zeit in der Süderstadt herumstromernd und immer hungrig gesichtet worden war. Es wurden auch schon Erkundigungen im Umfeld eingeholt ob sie dort irgendwo wohnt, bisher erfolglos. Gechipt ist sie leider wieder mal nicht, aber sehr zutraulich und lieb. Wer kennt oder vermißt die Süße?


Die Vorbereitungen für unser Halloweenfest am 28.10.17 sind in vollem Gange. Was wir noch bräuchten sind fleißige Bäcker/innen die für unseren Kuchenbasar noch ein paar leckere Kuchen zaubern. Wir würden uns sehr freuen.


Am 15.05.17 wurden wir zu einem Einsatz nach Morgenrot gerufen bei dem wir einen weißen Perserkater in sehr schlechtem Pflege-und Gesundheitszustand bergen mussten. Er wurde bei uns aufgepäppelt, geschoren, kastriert und tierärztlich versorgt. Nun wollten wir euch zeigen wie gut es ihm jetzt geht, er hat vor einer Weile ein schönes Zuhause bei einem älteren Ehepaar gefunden. Er fühlt sich pudelwohl dort, sein Fell ist wunderschön nachgewachsen und weich wie Seide und er hat auch schön zugenommen. Wir freuen uns immer sehr wenn das Ehepaar zu uns kommt und von seinen neuesten Streichen berichtet. Das wollten wir euch nicht vorenthalten, sicher freut es euch genauso wie uns.


Wenn der Herbst Einzug hält, die Tage kürzer werden, wenn man Zeit zur Muße hat, dann kommt man ins Grübeln....Warum sind die Dinge wie sie sind!? Warum sind die 2 rotweißen Katerchen bei uns im Tierheim lieb, verschmust und stubenrein und bei ihrer neuen Familie scheu, unsauber und nehmen die ganze Wohnung auseinander..warum darf "Jedermann" Tiere halten obwohl er eigentlich gar nicht in der Lage ist sich um sich selbst zu kümmern, geschweige denn um ein ihm hilflos ausgeliefertes Geschöpf. Fragen über Fragen, soviele traurige Schicksale hängen daran. Ich wünschte nur wir könnten immer und überall helfen wo unsere Hilfe gebraucht wird, aber leider gibt es immer weniger Tierfreunde die wirklich aktiv tätig sein wollen und die Tierliebe beschränkt sich zunehmend aufs "liken" und "teilen". Ich erinnere mich noch sehr gut daran als ich vor 14 Jahren in das Tierheimteam aufgenommen wurde. Leute über Leute die helfend zur Seite standen und weniger Arbeit und viel weniger Probleme oder Tierschutzfälle als heute. Verkehrte Welt, was ist passiert in all den Jahren??? Umso dankbarer sind wir all den Menschen die uns täglich unterstützen, als Pflegestelle, als Sponsor etc. All denen die uns jahrelang die Treue gehalten haben, oder denen die wir im Laufe der Zeit als neue Freunde/Unterstützer gewinnen konnten. Ohne eure Unterstützung hätten wir 4 festangestellten Mitarbeiter diesen ganzen täglichen Wahnsinns-Stress-Alltags-Tierschutz niemals all die Jahre realisieren können. Ehrenamtliche kommen und gehen, aber der harte Kern an ernsthaften praktischen Tierschützern schrumpft von Jahr zu Jahr. Das ist nun mal die Realität, leider...Deshalb freuen wir uns darauf all unsere Tierheimfreunde anlässlich des 25jährigen Bestehens unseres Tierschutzvereins am 28.10.17 zu unserem Halloweenfest "Alles für die Katz" begrüßen zu können. Wir freuen uns auf interessante und schöne Neuigkeiten und Geschichten über unsere ehemaligen Schützlinge, stehen euch Rede und Antwort in Tierschutzfragen, kurz um....unser Halloween-Fest soll ein Fest der Erinnerung werden, wir freuen uns auf EUCH.


Noch ein kleines bemitleidenswertes Geschöpf mussten wir am 18.10.17 von einem Katzen-Brennpunkt in Thale aufnehmen. Jahrelang kastrieren wir dort schon, aber jedes Jahr gehen uns wieder einige sehr wilde Katzen durch die Lappen und das Elend geht von vorne los. Jedes Jahr müssen wir sehr viele kleine kranke Katzen aufnehmen, unter anderem auch den kleinen Flynn, den roten Kater mit der Inkotinenz (ihr werdet euch erinnern, Infos zu ihm in Kürze). Auch der kleine Kerl auf dem Bild hat es in seinem bisherigen, noch kurzem Leben nicht leicht gehabt. Als er bei uns ankam war er richtig hysterisch und hat vor Angst geschrien und wollte sich überhaupt nicht anfassen lassen. Er hat sich auf den Rücken gedreht und gekratzt und gebissen. Auch hatte er schlimmen Durchfall und ein total verklebtes Äuglein. Damit er nicht noch mehr Streß hat haben wir ihm erstmal ein schönes warmes und dunkles Nestchen gebaut und ihm Futter und Wasser hingestellt. Nun nach ein paar Tagen hat er sich beruhigt und läßt sich brav die Augensalbe verabreichen und schnurrt wie eine kleine Dampflok wenn man ihn streichelt. Endlich hat er keine Angst mehr vor uns Menschen und nimmt die Hilfe und Liebe dankbar an. Drückt bitte dem kleinen Jared alle fest die Daumen das er schnell gesund wird und ein tolles Zuhause findet.


Von einem Gast des Hotel "Habichtstein" in Alexisbad bekamen wir den Hinweis das sich eine kranke/verletzte Katze dort auf dem Areal herumtreibt. Leider ist sie scheu, sodass ise von ihr nicht eingefangen werden konnte. Ein befreundeteter Tierschützer aus der Region wurde daraufhin von uns darüber in Kenntnis gesetzt und machte sich auch gleich auf den Weg. Leider konnte er aber die  Katze trotz intensiver Suche nicht finden da das Gebiet sehr groß ist und viele Verstecköglichkeiten bietet. Nun bitten wir im Namen der notleidenden Katze um Hilfe. Wenn jemand, Urlauber, Spaziergänger, Anwohner diese schwarze kranke Katze sieht und sie nicht bergen kann, dann ruft uns bitte an.


Am 17.10.17 gegen Abend hatten wir einen Einsatz bei dem es nicht um Hund, Katze oder Kleintier ging, sondern um eine verletzte Fledermaus. Sie hatte sich mit einem Flügel unter einem Dachvorsprung verfangen und sich dabei leider den Flügel zerrissen. Wir nahmen sie zur Notversorgung zu uns ins Tierheim und werden morgen die Untere Naturschutzbehörde informieren die sich dann um das Tierchen kümmern wird. Fledermäuse stehen unter Naturschutz und ihre Pflege gehört in fachkundige Hände.


Sehr gute Neuigkeiten gibt es am 17.10.17 von dem kleinen 1äugigen Katerchen Jack zu berichten dem wir im August sein durch einen bösen Katzenschnupfen zerstörtes Auge entfernen lassen mussten. Er wurde vor 4 Wochen zusammen mit seinem Brüderchen in eine liebevolle Pflegestelle vermittelt. Gestern nun durften wir den Pflegevertrag in einen Übernahmevertrag umwandeln. Die 2 Racker haben sich prächtig herausgemacht und haben nun ein schönes bleibendes Zuhause bei ihrer Pflegefamilie gefunden. (wie man auf den Fotos sehr schön sehen kann :)) Wir freuen uns sehr für die Kleinen das sie jetzt so ein schönes Zuhause bekommen haben wo doch ihr Start ins Leben alles andere als vielversprechend war.


Dieser kleine süße Kater wird uns am 16.10.17 aus der Stresemannstr. gebracht. Er soll dort schon seit ein paar Tagen ziellos herumirren. Er ist sehr zahm, lieb und anhänglich, komisch das ihn bis jetzt noch niemand vermißt hat. Eigentlich ist er doch noch zu klein um als Freigänger unterwegs zu sein???


Heute am 16.10.17 konnte ich mir endlich mal etwas Zeit zum fotografieren nehmen. Und ich finde es hat sich gelohnt, es sind ein paar tolle Bilder entstanden. Besondere Model-Qualitäten haben dabei der weißrote Fauchi (der jetzt langsam zahmer wird und sich auch schon mal beim Fressen streicheln läßt), der getigerte Kater Bärchen (der jetzt so zahm geworden ist das man ihn sogar auf den Arm nehmen kann und er dann gar nicht mehr runter will) und der schöne schwarzweiße Kater Jens gezeigt. Heute hat nämlich eine Gruppenzusammenlegung stattgefunden damit die kleineren Katzen endlich aus der Quarantäne in ein größeres Zimmer umziehen konnten. Es wird zwar noch etwas untereinander herumgezickt, aber das wird sich in den nächsten Tagen geben. Sie sind alle in den letzten Wochen unheimlich gewachsen sodass wir die Ersten schon bald kastrieren lassen können. Dann hoffen wir für die Rasselbande auch auf tolle Dosenöffner. Einige sind noch scheu, aber es wird jeden Tag besser.


Mit ein paar Schnappschüssen unserer schnurrenden Bewohner verabschiedet sich das Tierheimteam für heute. Schlaft gut.


Schaut mal wie schön sich die kleine Schnupfennase vom 26.09.17 erholt hat. Die Erkältung ist fast weg und auch die schlimm entzündeten Äugelein sind wieder schön klar. Nun können sich ernsthafte Bewerber für diese kleine Schönheit bei uns vorstellen. Die kleine Schmusi ist ca. 12-14 Wochen alt und sehr lieb, verschmust und anhänglich. Es wäre toll wenn sie zu einer bereits vorhandenen Katze vermittelt werden könnte. (zum Vergleich rechts daneben das Vorher-Bild)


Seit einigen Tagen läuft dieser sehr liebe und anhängliche Kater orientierungslos in Thale im Bereich Stecklenberger Allee herum. Am 12.10.17 wurde er dann von einer Tierfreundin zu uns gebracht weil er dauerhaft auf der Straße unterwegs war. Wer vermißt diesen tollen Kater, er ist bis auf ein paar Flöhe sehr gepflegt und auch wohlgenährt.


Wer vermißt diese zahme ca. 6-8 Monate alte weibliche Katze? Sie wurde uns am 08.10.17 aus Bad Suderode gebracht.


Ein Rätsel ist uns warum keine Vermißtenanzeige vorliegt für den liebsten schwarzen Kater den man sich nur vorstellen kann. Er ist einfach ein Traum, kuschelt sich in den Arm und will gar nicht mehr herunter. Wir wurden am 28.09.17 von einer Anwohnerin informiert das an sich an einem Mülltonnenplatz im Ditfurter Weg eine schwarze ängstliche Katze seit ein paar Tagen aufhält, von früh bis spät. Sie ist sehr gepflegt und ängstlich, nicht die typische Streunerkatze. Da der Platz genau an der Straße liegt haben wir die Katze abgeholt. Im Tierheim haben wir dann festgestellt das es sich um einen unkastrierten Kater um die 9 Monate handelt. Was ist geschehen, wurde er ausgesetzt oder wird er irgendwo vermißt? Für Hinweise sind wir dankbar.


Nach all den unerfreulichen Ereignissen und schrecklichen Bildern der letzten Tage die man einfach nicht aus dem Kopf bekommt braucht man mal wieder etwas Erfreuliches das das Herz erwärmt. Deshalb möchte ich euch allen diese schönen Bilder unserer kleinsten Pflegekinder auch nicht vorenthalten. Sie haben sich alle prächtig entwickelt wenn man bedenkt das 3 von ihnen noch nicht mal die Augen offen hatten als sie zu uns gekommen sind. Nun sind aus den 3 Mickerlingen schöne und tolle Katzen geworden und auch die kleine Micky tobt schon mit als wäre sie im selben Alter. Es ist eine Freude ihnen beim Spielen zuzusehen. Micky ist ein richtiges kleines Fotomodel.


In all den Jahren die wir nun schon im Tierheim arbeiten haben wir viele schlimme Dinge gesehen. Aber was  wir am 28.09.17 sehen mussten als wir vom Veterinäramt in eine Kleingartenanlage gerufen wurden das verschlug selbst uns den Atem. Als der Anruf kam dachten wir noch das wir Kaninchen und Hühner aus schlechter aufnehmen sollen. Aber lebende Tiere konnten wir leider nicht mitnehmen. Beim Schießen der Fotos konnte ich die Tränen kaum zurückhalten. Ca. 30 Kaninchen und 10 Hühner waren von ihrem Besitzer sich selbst überlassen worden und waren elendig verhungert. Alleine der Gedanke daran was für Qualen die Tiere erleiden mussten und wie sie vor Hunger geschrien haben ist so furchtbar das man es sich gar nicht vorstellen mag. Wie ein Mensch so etwas tun kann und seelenruhig sein Leben weiterlebt während die Tiere "verrecken" ist einfach unverständlich. Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde durch das Veterinäramt eingeleitet. Wir alle sind immer noch fassungslos und unsagbar traurig und voller Mitgefühl wenn wir an das Leid der armen Tiere denken, aber auch sehr sehr wütend das es solche Kreaturen gibt die ihre Mitgeschöpfe so wenig achten. Bitte drückt alle die Daumen das dieser elende Tierquäler seine gerechte Strafe bekommt. 


Nicht nur Hunde und Katzen werden ausgesetzt, auch Kaninchen, Meerschweinchen usw. werden oft sich selbst überlassen wenn der Mensch ihrer überdrüssig ist. Leider haben sie in freier Wildbahn kaum Überlebenschancen wenn sie vorher unter menschlicher Obhut aufgewachsen sind, außerdem lauern überall Gefahren die das zahme Tier nie kennengelernt hat. Man tut dem Tier keinen Gefallen damit ihm die "Freiheit" zu schenken. Die wenigsten werden gefunden, dieses Kaninchen hatte Glück das es von einem Pilzsammler im Wald gefunden wurde. So blieb es ihm erspart auf dem Speiseplan eines Fuchses o.ä. zu landen. Dann hätte man es doch lieber gleich zu uns gebracht, wir reißen niemandem den Kopf ab der ein Tier bei uns abgeben muss und wir verlangen auch keine horrenden Abgabegebühren. Ein Tier ist ein Lebewesen und kein Abfall den man einfach so entsorgen kann.


Sicherlich erinnern sich einige noch an das kleine Evchen die als Einzige aus ihrer Familie überlebt hat. (Geschwister und Mama sind wahrscheinlich vergiftet worden und haben es leider nicht geschafft) Das Evchen aber hat sich wunderbar entwickelt und ist zu einer tollen kleinen Katzenlady geworden. Als nun am 17.09.17 ein laut schreiendes Katzenbaby zu uns gebracht wurde und wir keine freie Pflegestelle auf die Schnelle hatten wurde das Kleine von Evchen als Geschwisterchen angenommen. Es ist so süß die 2 zusammen zu sehen, wie liebevoll Evchen sich kümmert wenn Kleinchen schreit. Morgen dürfen die 2 in eine liebevolle Pflegefamilie umziehen denn auf Dauer ist es in den kleinen Quarantäneboxen zu eng für heranwachsende Kätzchen die auch mal toben möchten.


Von einer Futterstelle in Stecklenberg haben wir am 26.09.17 dieses kleine Häufchen Elend mitgebracht, nachdem wir dort eine Besichtung vorgenommen haben da das dortige Katzenproblem auch schon den Gemeinderat beschäftigt. Die Familie, die sich um ca. 15-20 Katzen kümmert, die im ganzen Ort herumstromern hat auch schon auf eigene Rechnung einige Katzen mit unserer Hilfe kastrieren lassen, nun sollen noch einige Kastrationen erfolgen damit sie sich nicht weiter vermehren. Alle Katzen sind in einem sehr guten Ernährungs- und Gesundheitszustand, außer das kleine Mäuschen auf dem Foto, es hat leider einen Schnupfen, bei diesem Schmuddelwetter ja kein Wunder. Deshalb haben wir es auch mit zu uns genommen damit es regelmäßig behandelt werden kann und dann in ein schönes Zuhause vermittelt wird. Von den zahmeren Katzen wollen wir versuchen soviele wie möglich in ein neues Zuhause zu vermitteln, Bilder folgen.


Am 25.09.17 werden uns von einer Gartenanlage in Rieder diese 2 Kätzchen gebracht, sie sind noch etwas scheu, tauen aber langsam auf und haben sich auch schon streicheln lassen. Die Mama wird in den nächsten Tagen kastriert und kann dorthin zurück wo sie dann weiterversorgt und gefüttert wird.


Aus schlechter Haltung werden uns diese 2 Katzen zusammen mit einer Schildkröte und einem Chinchilla am 21.09.17 durch das Veterinäramt gebracht. Die Tiere waren allesamt sehr ausgehungert.


Diese 2 kleinen sehr scheuen Kätzchen wurden uns am 19.09.17 von der Gartenanlage Lüttgenfeld in in Quedlinburg gebracht. Da sie dort vorher noch nie gesehen wurden liegt es nahe das sie ausgesetzt wurden. Sie sind sehr gepflegt und wohlgenährt nur eben sehr ängstlich. Mal sehen wie sie sich die nächsten Tage machen.


Seit ca. 14 Tagen ist Kater Mauzi nun bei uns. Er wurde an einer Futterstelle entdeckt und dann dort erst einmal angefüttert da er sehr abgemagert war, sich aber nicht anfassen ließ. Auffallend an ihm war sein schiefes Köpfchen und damit verbundene Gleichgewichtsstörungen, Anwohner forderten das Tier einschläfern zu lassen da er eh eines Tages vor dem Auto landen würde. Da erbarmte sich eine Tierfreundin und informierte uns, nach dem Anruf waren wir aufs Schlimmste gefaßt, erwarteten wir doch ein Tier, dem Tode näher als dem Leben. Aber dann kam Mauzi und eroberte unsere Herzen im Sturm. Eigentlich hatten wir auch schon einen Termin beim Tierarzt für ihn, denn da er ja in der Katzenfalle kam bedeutet dies meist das die Katze nicht zahm ist. Beim Tierarzt sollte er dann unter Narkose untersucht werden. Als er aber beim Hochheben der Falle meine Hand leckte blieb ihm die Narkose erspart. Er durfte ein Katzenzimmer in der Quarantäne beziehen und bekam auf den Schreck erstmal eine schöne Portion Futter. Dann wurde er auf meinem Arm vom Tierarzt untersucht, Ohrenentzündung...deshalb auch die extreme Schiefhaltung des Kopfes.Nun wird er behandelt und bekommt zusätzlich noch Vitamine. Wir hoffen sehr das es ganz ausheilt, da er aber schon eine Weile damit herumlief und auch starke Schmerzen gehabt haben musste kann es sein das die Schiefhaltung nicht ganz weg geht. Aber trotz allem ist er ein sehr lieber, extrem anhänglicher und freundlicher Kater. Durch seine Gleichgewichtsstörung kommt dann später auch nur eine reine Wohnungshaltung in Frage. Vorher muss er aber noch kastriert werden .


Diese kleine Katze wurde am 09.09.17 gefunden, neben ihrer Familie (Mama und 2 Geschwister) alle 3 nur noch mit einem winzigen Lebenslicht, der Tierarzt konnte sie nur noch erlösen. Die Symptome lassen auf eine Vergiftung schließen, oder einen Virus. Das kleine Evchen, wie wir sie getauft haben, hat einen starken Lebenswillen und hat sich schnell erholt nach dem Schock. Sie hat anfangs viel gefaucht und hatte große Angst vor Menschen, aber nun schnurrt sie schon ganz laut wenn sie nur meine Stimme hört. Damit sie nicht so allein ist haben wir sie heute mit Kevin (dem kleinen Fundkater aus Ditfurt) vergesellschaftet, die 2 mögen sich sehr. Kevin genießt die "großer Bruder Rolle".


Von einer Gartenanlage wurden uns am 13. und 14.09.17 diese 4 süßen Kätzchen gebracht, zum Glück sind sie schon einigermaßen zahm sodass sie hoffentlich rasch vermittelt werden können. Die Mama wurde heute kastriert und darf dann wieder dorthin zurück. Wenn die Kleinen nicht so wild sind das man ewig braucht um sie zu zähmen stehen auch die Vermittlungschancen um einiges besser. Immer noch haben wir über 15 kleine Kätzchen die sich kaum anfassen lassen. Zum Glück kommen jetzt ein paar "Streichler" die uns dabei unterstützen sie zu zähmen, da wir aufgrund der vielen anfallenden Arbeiten bei der Tierpflege kaum Zeit dafür finden. Immer noch kommt fast jeden Tag mindestens eine Katze zu uns ins Tierheim, wir wissen schon gar nicht mehr wo wir sie alle beherbergen sollen.


Ein großes Dankeschön an die Mitglieder des "Undartables"Dartclubs aus Ballenstedt die am 09.09.17 zugunsten unseres Tierheims ein Benefizturnier veranstalteten. Dadurch sind um die 400 Euro zusammengekommen. Vielen lieben Dank dafür an alle Beteiligten.


Am späten Abend des 11.09.17  wurde dieser Yorkie-Rüde von aufmerksamen tierlieben Mitmenschen zwischen Braunschwende und Königerode verletzt aufgefunden und sofort zum Tierarzt gebracht. Dieser informierte dann uns damit wir den Kleinen aufnehmen. Beim Tierarzt wurde er erst einmal notversorgt, zum Glück meldete sich heute morgen auch gleich die Besitzerin die ihn schon verzweifelt gesucht hatte. Wahrscheinlich wurde er angefahren da er seine Hinterbeine nicht bewegen konnte. Wir drücken dem kleinen tapferen Kerlchen die Daumen das er sich von seinen Verletzungen wieder schnell erholt und werden euch auf dem Laufenden halten wie es ihm geht.


Schaut mal was aus den kleinen Flaschenkindern geworden ist die wir am 31.07.17 aufgenommen haben, da waren sie ca. 4 Tage alt. Jeden Tag entdecken sie die Welt ein bißchen mehr, sind nun stubenrein, fressen schön und erfreuen uns jeden Tag aufs Neue mit ihrer Anhänglichkeit. Am liebsten schlafen sie ganz nah an ihre Menschen angekuschelt.


Wir freuen uns alle sehr für unseren Kaukasen-Mix Benny, am Samstag (09.09.17) darf er endlich zur Probe in ein neues Zuhause ziehen. Er ist seit Anfang 2016 bei uns im Tierheim und wir drücken ihm alle ganz fest die Daumen das die Probezeit für ihn und seine neue Familie super wird und er dann dort für immer bleiben kann. Das hat er sich verdient, endlich ein bleibendes Zuhause. Bitte drückt mit uns die Daumen für Bennny.


Ich habe gerade im Namen unseres Tierschutzvereins die Kampagne „Bundesweites #Wildtierverbot im Zirkus” unterschrieben. Das Anliegen ist uns sehr wichtig - unterschreibt ihr auch?


War das eine Freude heute am 03.09.17 als die Besitzer ihre seit mehr als einer Woche vermißte Hündin bei uns wieder abholen konnten. Wie schon gestern geschrieben hat sich jetzt der Verdacht bestätigt das sie in Tangermünde gestohlen und dann bei uns ausgesetzt wurde. Es werden nun von der Besitzerin auch Zeugen gesucht die dort und auch hier bei uns etwas beobachtet haben könnten damit der Täter identifiert werden kann. Anzeige wurde von ihr bei der Polizei erstattet. Was für ein Glück das sie gechipt und auch registriert war, so konnten wir die Besitzer informieren, sie hatten die dortigen Tierheime und auch Tasso informiert, aber wer denkt denn daran das sie soweit vom Wohnort aufgefunden wird. Aber zum Glück hat sich nun alles wieder zum Guten gewendet und Hündin Lucy ist jetzt wieder glücklich zuhause.


Die Jagd hat ein Ende. Am 01.09.17 gegen Abend konnte der freilaufende Hund in Thale endlich eingefangen werden. Wie wir dann sehen konnten handelt es sich hierbei nun doch um eine Hündin. Sie war total erschöpft, deshalb war es möglich sie auf einem Grundstück zu sichern. Sie ist auch sehr lieb und gar nicht mehr scheu. Sogar einen Chip hat sie...und der ist auch noch registriert und es gibt Besitzer die sie seit einigen Tagen vermissen und den Verlust auch Tasso mitgeteilt haben. Das Kuriose daran ist das die Hündin 1,5 FahrtStunden entfernt wohnt und die Besitzer den Verdacht geäussert haben das die Hündin gestohlen und dann in Thale ausgesetzt wurde. Nähere Infos dazu gibt es für uns und euch morgen wenn die Besitzer die Hündin abholen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen aufmerksamen Bürgern die Anteil am Schicksal des Hundes genommen haben und uns immer informiert haben wo sie sich gerade aufhält. Aber nun hat sich ja alles zum Guten gewendet und Tier und Besitzer sind morgen wieder vereint.


Ein weiteres Flaschenkind mussten wir am 31.08.17 abend gegen ca. 21.00 Uhr aus Allrode aufnehmen. Anwohnern war seit einiger Zeit ein herzzerreißendes klägliches Miauen aufgefallen. Also machten sich einige Kinder auf die Suche und fanden ein abgemagertes laut schreiendes schon sehr unterkühltes ca. 2,5 -3 Wochen altes einzelnes Katzenbaby. Eine weitere Nacht alleine draußen ohne Mama hätte die Kleine sicher nicht überlebt, deshalb wurden wir informiert. Zum Glück nimmt die Kleine die Flasche gut an, sodass ihre Überlebenschanchen sehr gut stehen. Sie befindet sich jetzt in einer Pflegestelle. Irgendetwas muss der Mama passiert sein, denn freiwillig hätte sie ihr Baby nicht im Stich gelassen und es wäre bei dieser Witterung auch nicht so unterkühlt gewesen wenn die Mama nur mal einen Ausflug gemacht hätte.


(29.08.17) Vielleicht erinnert ihr euch an die 4 kleinen verschnupften Fundkätzchen von letzter Woche. Sie haben sich prima erholt und durften gestern bei dem schönen Wetter den Tag in unserem kleinen Freigehege verbringen. Das war ein Spaß für die kleinen Racker. Der kleine Kater mit dem böse entzündeten Auge musste gestern aber unters Messer, sein Äugelein war durch den Katzenschnupfen total zerstört und wäre ein ständiger Entzündungsherd geblieben sodass wir uns entschlossen haben sein kaputtes Auge zu entfernen. Er hat das so gut weggesteckt das er schon gestern nachmittag, nachdem er aus der Narkose erwacht war, mit großem Appetit ein kleines Schälchen Futter vertilgt hat. Heute durfte er dann auch mit seinen Geschwisterchen ins Freie. Wir denken das er mit seiner "Behinderung" sehr gut zurechtkommen wird der kleine Herzensbrecher. Ich denke wir werden ihn Jack (Sparrow) nennen.


Es gibt wieder Neuigkeiten zu Django, dem Harzer Fuchs. Er konnte nun von seiner Familie aus der Klinik abgeholt werden und es geht ihm schon wieder richtig gut, wie man auf den Bildern schön sehen kann. Wir werden weiter berichten....


Wir möchten euch hiermit nochmal auf unsere Teilnahme an smile.amazon.de aufmerksam machen. Wenn ihr bei Amazon einkauft könnt ihr ohne Mehrkosten für euch für unseren Tierschutzverein spenden. Einfach dazu auf den Button klicken oder bei amazon.smile Tierschutzverein Quedlinburg suchen und ebventuell gleich fest einstellen wenn ihr immer für uns spenden möchtet, bei all euren Einkäufen. Wir haben schon einige kleine Beträge ausbezahlt bekommen. In Kürze können die Bauarbeiten unserer neuen Katzenquarantäne beginnen und da wird jeder Euro gebraucht. Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen, es kostet euch nichts.


Unsere 3 kleinen Flaschenkinder sind nun knapp 4 Wochen alt und haben sich sehr schön entwickelt. Sie gehen jetzt toll aufs Katzenklo und dürfen auch schon kleine Ausflüge in Küche und Wohnzimmer unternehmen, sogar auf die Couch können sie schon ganz alleine klettern. Wir freuen uns sehr das wir alle 3 durchbekommen haben, es sind sehr anhängliche und liebe Kätzchen geworden, die schwarzweiße Sheldina, die schwarze Schnurri und der getigerte Jason.


Sicher sind alle schon gespannt wie es dem verletzten Harzer Fuchs geht. Gute Neuigkeiten von den Besitzern, die sich auch nochmal schriftlich, telefonisch und persönlich bei uns für unsere Hilfe bedankt haben. Nachfolgend ein Statement ihrerseits zum Stand der Dinge von gestern.....
Hier ein kleines Update zu unserem Pechvogel:
Heute hatte ich ein sehr erfreuliches Gespräch mit der behandelnden Tierärztin. Sie sagte,dass es Django schon viel besser geht und er sogar schon wieder Faxen mit den Leuten dort macht 😊
Seine Werte sind auch schon deutlich besser als gestern und stabilisieren sich allmählich.
Auch Hunger hat er wieder und frisst von ganz alleine mit einem gesunden Appetit 😊
Am Wochenende wird er aber noch in der Klinik bleiben damit sie sicher gehen können dass alles in Ordnung ist, somit können wir ihn dann nächste Woche Montag hoffentlich wieder nach Hause holen 😊👍
Vielen Dank für eure lieben Worte und die vielen gedrückten Daumen und Pfötchen


(23.08.17) Hier ein Aufruf an alle die sich als Pflegestelle für kleine Kätzchen angeboten haben, leider kann ich nicht mehr alle Kommentare durchforsten wer sich gemeldet hatte. Diese 3 kleinen süßen Kitten wurden uns heute aus Straßberg gebracht. Die Mama war schon seit mehr als 2 Tagen nicht mehr aufgetaucht sodass die Kleinen vor Hunger schreiend aus ihrem Versteck gekommen waren. Sie fressen zwar schon ein bißchen, brauchen aber eigentlich noch Rundum-Betreuung, deshalb suchen wir ganz ganz dringend eine Pflegestelle aus der Umgebung Quedlinburg die sich der Kleinen annehmen kann. Bitte dann morgen telefonisch ab 7.30 Uhr im Tierheim melden.


Eigentlich bin ich heute am 23.08.17 zu gar nichts mehr fähig, möchte mich vor Traurigkeit nur noch verkriechen und weinen. Heute Nacht ist einer der bedeutendsten Künstler der Dark-Wave-Szene nach langer schwerer Krankheit verstorben. Felix Flaucher, der Sänger der Band 18 Summers. Über 20 Jahre hat mich seine Musik begleitet, in den letzten 3 Jahren hatten wir sogar in unregelmäßigen Abständen Chatkontakt, sodass ich ihn auch als Privatmensch ein ganz klein wenig kennenlernen durfte. Mit ihm hat die Szene eine der schönsten deutschen Stimmen und Lyriker verloren. Ich bin unsagbar traurig darüber und ich weiß..mit mir viele, viele Fans. Felix..wir werden dich nie vergessen, in unseren Herzen wirst du ewig leben, deine Musik macht dich unsterblich.
Aber ich darf mich meinem Schmerz und meiner Traurigkeit nicht hingeben, zu viele tierische Schicksale sind in den letzten 2 Tagen wieder bei uns gelandet die ich euch nicht vorenthalten darf. Ich hoffe sehr ihr verzeiht mir meine Schwäche..aber auch Tierschützer sind nur Menschen die ein klein wenig Privatleben haben..und wenn es nur die Musik ist die einen in schweren Stunden wieder aufbaut.

Gestern nachmittag wurden wir zu einem auch für uns nicht alltäglichen Einsatz gerufen. Ein schwerverletzter Hund soll sich zwischen Thale und Treseburg befinden. Vor Ort waren auch schon die Finder des Hundes und konnten unsere Mitarbeiter einweisen. Der Hund wurde dann sofort zum nächstgelegenen Tierarzt gebracht der den Hund erstversorgte. Es handelt sich um einen Harzer Fuchs-Mix Rüden, ca. 3-5 Jahre, leider nicht gechipt, aber sehr lieb und umgänglich. Bei der Untersuchung stellte der Tierarzt schwere, stark blutende Verletzungen fest, die eventuell von einem Wildschweinangriff stammen könnten. Aufgrund des sehr schlechten Gesundheitszustandes wegen hohem Blutverlust, drohender Sepsis und eventuell inneren- sowie Wirbelsäulenverletzungen wurde der Hund an die Tierklinik in Hannover überwiesen. Mittlerweile war es dann schon später Nachmittag und da unser Bereitschaftskollege das Tierheimauto zur Absicherung der Bereitschaft in unserem Einzugsgebiet brauchte musste die Fahrt von einem Mitarbeiter mit seinem Privatauto erledigt werden. In der Tierklinik angekommen wurde der Hund geröntgt und die Wunden intensiv versorgt. Auf den Röntgenbildern konnten keine Brüche o.ä. erkannt werden, aber da er neurologische Ausfälle hatte wurde er stationär aufgenommen um weitere Untersuchungen vornehmen zu können. Wir hoffen das wir morgen positive Neuigkeiten von der Tierklinik hören können, denn über den Berg ist der Hund aufgrund der tiefen Wunden die sehr verunreinigt waren, leider noch nicht, auch die neurologischen Ausfälle geben Grund zur Sorge. Nun bitten wir euch alle um Hilfe, wer kennt den Hund oder kann Angaben zu seiner Herkunft machen. Drückt bitte alle die Daumen für den armen Kerl, wer weiß was er durchgemacht hat.


10 kleine Katzen sind in den letzen 2 Tagen bei uns abgegeben worden, darunter auch diese 4 Kätzchen, ca. 4-5 Wochen alt am 22.08.17, mit Katzenschnupfen, ein Kitten mit einem böse entzündetem Äügelein, wir hoffen das es noch zu retten ist. Sie fressen Gottseidank auch schon, bekommen noch Aufbaumilch, Antibiotika, Augentropfen, Liebe und Wärme. Bitte mal Daumen drücken das wir alle durchkriegen.


Und zum Abschluß eines langen ereignisreichen Tages möchte ich euch noch ein paar Fotos von einigen unserer vielen leider sehr scheuen kleinen Katzen zeigen. Diese Kleinen haben oftmals kaum eine Chance auf Vermittlung da sie hinter den niedlichen zahmen Kätzchen die die Besucher laut schnurrend empfangen immer zurückstehen müssen. Aber woher sollen sie denn auch wissen das wir Menschen es nun gut mit ihnen meinen, ihre Mama hat sich vielleicht ihr ganzes bisheriges Leben alleine durchgeschlagen und kaum Kontakt mit Menschen gehabt und niemals erlebt wie schön es ist gestreichelt und geliebt zu werden. Woher also sollen es die Kleinen wissen. Um diese Kätzchen zu zähmen braucht es viel viel Zeit und Geduld, bei einigen wird es uns vielleicht gelingen, einige werden immer wild bleiben. Jedes Jahr aufs Neue gibt es ein paar Wildfänge die wir einfach nicht zahm kriegen und die dann wenn sie alt genug sind kastriert werden und dann in unsere Freigängergruppe integriert werden. Die Einführung einer Katzenkastrationsverordnung könnte viel Katzenelend verhindern, denn wieviele kleine Kätzchen von wilden Müttern verenden aufgrund von Krankheit oder Nahrungsmangel elendig und ohne das es irgendjemandem auffällt. Oder aber kranke Katzen pflanzen sich fort und "produzieren" kranken Nachwuchs. Wir als Menschen haben es in der Hand dieses Elend zu verhindern.


Am 21.08.17 kurz vor Feierabend kam noch ein kleines Fundkätzchen. Laut schreiend in einem Pappkarton. Der Finder sagte das das Kleine sonst an die Wand geklatscht werden sollte wenn wir es ihm jetzt nicht abnehmen. Er hätte es nur gerettet und zu uns gebracht da er selber keine Möglichkeit hatte es unterzubringen. Da frage ich mich wieder mal in was für einer fiesen Welt wir leben??? An die Wand klatschen...ein süßes, unschuldiges Lebewesen. Oh was gibt es doch für menschliche Bestien. Da fehlen mir nur noch die Worte, eigentlich sehr oft in letzter Zeit, weil sich solche Fälle häufen. :( Aber hier bei uns wurde die kleine Püppi so liebevoll von dem schwarzweißen Pflegepapa Jens Hilbert in seine kleine Familie aufgenommen das sie sich gleich geborgen fühlen konnte, wie man auf den Bildern sehr schön sehen kann. Wenn man beobachtet wie vorsichtig und sanft er mit den Kleinen umgeht könnte man glatt denken er ist eine richtige Katzenmama und kein Kater. Stundenlang könnte man dabei zusehen wie er die Kleinen putzt, mit ihnen kuschelt und nach ihnen ruft wie eine Mama.


Aus Neinstedt wird uns am 19.08.17 dieser zutrauliche, gepflegte ca. 3-4 Monate alte Kater gebracht. Er war dort schon seit mehreren Tagen herumstromernd aufgefallen. Sämtliche Nachfragen in der Nachbarschaft verliefen erfolglos. Er gehört dort niemanden. Wer vermißt diesen schönen Kater, da er so zahm ist könnte er auch irgendwo mitgelaufen oder in ein Auto gestiegen sein?


Wieder einmal stehen wir heute am 19.08.17 vor einem Rätsel. Dieser kleine ca. 4-5 Wochen alte Racker wurde heute an der Straße Ortsausgang Quedlinburg/Richtung HBS gefunden. Wie man unschwer erkennen kann handelt es sich dabei nicht um eine normale Hauskatze sondern eher so etwas wie ein Bengale o.ä. Aber was macht so eine kleine zahme Katze die eigentlich noch die Mutter braucht ganz alleine draußen. Sie sieht auch nicht aus als wäre sie draußen geboren, das Fell ist sehr dünn und sie fror auch. Als sie uns heute morgen gebracht wurde schrie sie jämmerlich vor Hunger und hatte auch etwas Durchfall. Zum Glück hat sie auch gleich etwas gefressen. Da unsere einzige Mama und ihre Ziehtöchter sie leider nicht annehmen wollten haben wir sie zu Katzenpapa Jens Hilbert und seinen 4 Kiddis gesetzt. Dort wurde zwar auch erst etwas gefaucht aber nun geht es. Die Kleine braucht viel Wärme und Geborgenheit, sie ist sehr sehr zart und klein. Da zur Zeit alle Pflegestellen belegt sind haben wir das Kleine nun in eine liebe Katzenfamilie integriert. Aber was uns alle beschäftigt ist die Frage wie solch eine Katze auf die Straße kommt? Wurde sie entsorgt weil sie vielleicht Durchfall hatte oder ist sie irgendwo entwischt? Nicht auszudenken wenn sie nicht von mitleidigen Tierfreunden gerettet worden wäre, direkt an der Hauptstraße. Der kleine Kater wurde von seinen Besitzern (Züchtern) am nächsten Tag wieder bei uns abgeholt.


18.08.17 Schaut mal wie unsere 3 Fundkätzchen gewachsen sind seitdem sie am 31.07.17 als klitzekleine ca. 4 Tage alte Würmchen gebracht wurden. Alle 3 haben sich prächtig entwickelt und gehen ab und zu sogar schon mal aufs Katzenklo. Und das alles ohne eine 4beinige Mama. In den nächsten Tagen können sie dann in eine größere Behausung umziehen da sie nun auch schon anfangen zu spielen und richtig mobil sind und nicht immer nur schlafen und Milch trinken wollen.


Nachricht von einem unserer ehemaligen Bewohner...da geht das Herz auf

 

Hallo Herr Gaebel, nun ist es schon ein Jahr her seit ich nach ...... umgezogen bin. Was hab ich für ein Theater gemacht, weil ich von Euch weg sollte.:-[ Bei Euch war ich sicher, das erste Mal in meinem Leben.  2 Mal war ich schon auf Probe vermittelt, aber immer wollte ich zu Euch zurück. Und dann kam da so eine Frau mit einem kleinen weißen Westi und die war hartnäckig und die ist immer wieder gekommen und ist mit mir und ihrem Hund gelaufen. Ja und nun wohne ich in ...... und hab ne Menge Freunde ; Menschen und Tiere; gefunden.:-)  Meine beste Freundin ist die Missi ein Collie - Mädchen. Nun weiß ich, wie schön es ist, zu spielen; zu schmusen und kuscheln. Ich passe auch gemeinsam mit dem Westi-Mädchen auf das Grundstück auf und ich hab sooo viel hier gelernt und die Leute hier loben mich, weil ich mich so schön gemacht habe, was auch immer das heißt. Und mein Frauchen sagt sie hat auch was von mir gelernt - Geduld- , aber gern doch.;-Ich glaube Ihr seid mir auch nicht böse, wenn ich nicht wieder zurück will. Aber Danke möchte ich nochmal allen Mitarbeitern und Helfern des Tierheimes sagen und bitte macht weiter so, auch wenn es manchmal schwer ist.  Menschen wie Euch brauchen wir, wir Tiere haben keine Lobby.

Schaut Euch mal die Bilder an. Na seh ich nicht toll aus.:-D

Es grüßt Euch alle die Darina; Eure ehemalige ängstliche Zwingerbewohnerin

P.S und natürlich auch der Rest von meinem Rudel der Manfred; die Gabi und die Freda aus ..........


Diese hübsche ca. 4 Monate alte Katze wurde am 15.08.17 in Friedrichsbrunn aufgegriffen. So zahm und gepflegt wie sie ist ist es stark anzunehmen das sie von irgendjemandem doch vermißt werden muss!