Hier berichten wir über aktuelle Ereignisse

(Für alle die nicht bei Facebook sind, werde ich nach und nach zu den Interessantesten und bewegendsten Geschichten die Facebook-Kommentare einfügen. Einfach am Ende des Textes auf FB-Kommentare klicken. Unsere tägliche Arbeit ist auch abends oft nicht beendet, wenn wir uns noch den Kommentaren stellen müssen. Meistens sind es positive, aber es gibt auch die Besserwisser, Neider und Beschimpfer die meinen alles kritisieren zu können. Die nicht offen ihre Meinung sagen sondern sich feige hinter ihrem Computer verstecken mit Kommentaren die manchmal sehr böse und gemein sind. Wenn es aber darum geht wirklich zu helfen, dann sind solche Menschen plötzlich ganz still. Solche Sachen nagen sehr an der Substanz und man hat ganz schön daran zu knabbern. Ich werde versuchen nach und nach die relevantesten Kommentare  einzufügen.)


Am 09.02.18 wurde uns diese zutrauliche weibliche Katze aus Neinstedt gebracht. Sie lief dort schon eine Weile ziellos herum, Befragungen der Nachbarschaft bisher erfolglos.


Diese lieben Zeilen nebst toller Bilder erreichten uns aus Siggis neuem Zuhause...wir sind seinem neuen Frauchen unendlich dankbar das sie ihm ein so liebevolles Zuhause geschenkt hat und möchte euch an unserer Freude teilhaben lassen.

 

Hallo, Ihr lieben Lebensretter, mit dem großen Herzen und den so viel Gutes tuenden Händen -

vor zwei Wochen und zwei Tagen war mein Umzug in ein neues zu Hause und ich dachte, jetzt ist es aber mal an der Zeit, mich zu melden.

 

Soweit Siggi, ich bin mir gar nicht so sicher, ob die Tiere das toll fänden-vom Inhalt her winking_graphical-wenn sie lesen könnten, was wir Menschen so in Ihrem Namen schreibseln.

 

Siggi erobert sein zu Hause Stück für Stück, in genau seinem Tempo und genau so, wie er es für sich braucht.

An seiner Körpersprache kann ich sehen, dass es ihm gut geht. Langsam lernt er, dass die Wohnungsgeräusche-Kaffeemaschine, Wasserkocher, Kühlschrank etc. ja selbst das Staubsaugerungetüm keine Gefahr bedeuten.

 

Aus dem anfänglichen hinter-die-Couch-laufen ist nunmehr ein Kopf heben geworden mit einem eher missmutigen stör-mich-nicht-beim-chillen Blick.

 

Man, was bin ich erleichtert! Siggi lebt sich mehr und mehr ein und es scheint ihm tatsächlich gut zu gefallen.

 

Jeden morgen schleckt er tapfer die Katzenmilch mit seinem Hustensaft weg, er muss spüren, dass es ihm gut tut, anders kann ich mir nicht erklären, wie man dieses Gemisch bis auf den letzten Tropfen vom Teller wegputzt blushing_graphical.

 

Ich habe jetzt endlich auch die richtige Sorte Nassfutter gefunden, das hochwertigere Futter hat Siggikaterchen verschmäht, sehr zur Freude von Lea-der Katze meines Sohnes-ihr hat es wunderbar gemundet.

 

Die Sache mit dem Ohrenschmalz ist gar nicht so wild, das behalt ich im Blick so wie die Augen. Ab und an mit einem weichen Tuch säubern und alles ist in Butter auf'm Kutter.

 

Auch für die entzündete Kralle an der linken Hinterpfote, kann ich "Entwarnung" geben. Ich habe die Entzündung mit lauwarmem Salbeitee wegbekommen, wenn Siggi tief eingeschlafen war ein Tuch drum herum und den Rest hat der kleine Katerkörper allein geschafft-vergrindet und abgefallen, also nicht die Kralle sondern der Schorf wow_graphical.

 

Soweit mein kleiner Pflegebericht - es ist wenig im Verhältnis zu dem, was ihr für den Siggi getan habt.

 

Ihr habt einem wunderbaren, einzigartigen Kater das Leben gerettet, der an jedem neuen Tag erlebbar macht, wie dankbar er dafür ist. So etwas habe ich noch nie erlebt und ich möchte diese Dankbarkeit von Herzen an euch weitergeben.

 

Was ihr leistet Tag für Tag, bei jedem Wetter, ungeachtet von Wochentagen und Uhrzeiten verdient allergrößte Hochachtung. Was ihr seelisch verkraften müsst, so wie eben erst bei dem kleinen Flynn, kann niemand ermessen, der es nicht selbst-so wie ihr-durchlebt.

 

Ich hatte so sehr die Daumen gedrückt für den tapferen Flynn, doch manchmal gibt auch der stärkste Kämpfer auf, dann muss man ihn ziehen lassen, dann folgt er dem Ruf jenseits der Regenbogenbrücke. Seid euch bitte ganz sicher, Flynn wusste genau um alles, was ihr für ihn getan habt und er hat mitgekämpft so gut er es vermochte und so lange er es vermochte.

 

Und all die anderen Tiere, welche ihr errettet, versorgt, umsorgt und behütet fühlen dies auch.

 

Menschen wie euch ist es zu verdanken, dass sich die Welt für mich etwas besser anfühlt.

 

Wenn Werte zunehmend den Bach runter gehen, Verrohung und Dummheit immer mehr zunehmen, dann finde ich, ist es immer Wichtiger den eigenen Focus auf die wahren Alltagshelden, so wie ihr es seid, zu richten-das schützt das eigene Herz vor dem Erfrieren. Auch dafür meinen ganz persönlichen Dank.

 

Ich habe eine Bitte-geht sorgsam mit euerer Kraft und Zeit um, verschwendet sie nicht auf facebook, indem ihr den an der Zahl immer mehr wachsenden Tiefbegabten der Nation Rede und Antwort steht-beides fehlt euch für euere Schützlinge." Die Dummheit ist die einzige Eigenschaft des Menschen, die sich selbst nicht erkennen kann."

 

Also, überlasst sie ihrem selbst gewählten Schicksal winking_graphical.

 

 

 

Das Schlusswort gehört Siggi-ich lass mich jetzt doch breit kloppen.

 

 

 

Ich bin ein ganz ein toller Typ, ich kann im Sitzen nicht nur dösen sondern fest einschlafen und dann seitwärts umkippen und kurz vor dem Aufprall auf der Couch mich berappeln und ziemlich bedeppert dreinschauen, weil es dauert ein bisschen mit der Orientierung-wo bin ich, wer bin ich und wenn ja, wie viele.

 

(Ihr wisst ja, Siggi kann gefühlte Stunden einfach nur dasitzen.)

 

Ich helfe der Ellen endlich mal dem Mobilar, was sie nie richtig mochte, einer sinnvollen Bestimmung zu verhelfen.

 

(Auf einem Foto seht ihr eine Pflanze in einem Bambusgefäßsäule, was auch immer, die steht nun auf dem Boden, wo sie viel besser zur Geltung kommt und das Dingens liegt, witzigerweise neben dem Kratzbaum, der unbeachtet ist, und Siggi arbeitet sich daran ab-innen und außen, einfach herrlich.)

 

Ich sitze am Tisch und warte und warte und warte-aber die Ellen bringt immer noch keinen Teller und Besteck, das klappt noch nicht so ganz mit dem Personal............aber eins hat sie schon gelernt, niemals, wirklich nie die Badtür zu machen, ich bin nämlich wohlerzogen und miaue nicht herum vor der Tür, ich kacke einfach vor die Tür und gehe leise wieder auf die Couch chillen.

 

Ihr seht bzw. lest: Ich hab' den Laden voll im Griff.

Kommt gut in die neue Woche.

Viel Kraft für alles, was sie bringt und eine Herzensliebe für euere Tiere, die unantastbar ist.

 

Herzlichst, euere.....

 


Mit diesen schönen Bildern von unserem einstigen Sorgenkind Dusty wollen wir euch alle in ein schönes Wochenende verabschieden. (das 1. Bild ist kurz nach seiner Ankunft im Tierheim entstanden)
Dusty`s neues Frauchen hält uns über seine Eingewöhnung immer auf dem aktuellen Stand. Die ersten Tage waren wie erwartet, er hat sich erst mal versteckt, aber gut gefressen und auch immer sein Katzenklo benutzt...und früh morgens hat sein Frauchen dann Katzenhaare auf der Couch entdeckt, also hat er sein Reich in Ruhe alleine erkundet. Nun, nach ein paar Tagen kann man schon richtig tolle Fortschritte sehen, er ist selbstbewußt, läßt sich die Äuglein saubermachen und putzt sich ganz cool auf dem Sofa. Wir freuen uns ganz doll für den lieben Dusty das er nun endlich ein Zuhause gefunden hat wo er ganz ohne Angst leben kann und danken seiner Pflegemama die ihm "die Chance seines Lebens" gegeben hat. Vom Streuner zum Couchpotato, so schnell kann es gehen....


Diesen sehr zutraulichen unkastrierten Kater mussten wir am 06.02.18 aus Thale aufnehmen. Er war dort seit einiger Zeit in einer Gartenanlage gesichtet worden und ließ sich dort häuslich nieder. Es handelt sich aber um ein äußerst gepflegtes Tier sodass wir uns eigentlich gar nicht vorstellen können das er kein Zuhause hat. Die Anruferin sagte uns aber das er eigentlich immer dort ist, weshalb sich ihre Gartenkatze schon gar nicht mehr dorthin traut und die Frau Angst hat das er ihre Katze die dort schon einige Jahre wohnt, irgendwann vertreibt. Deshalb nun unsere Frage: Wird er irgendwo vermißt?


Am 05.02.18 nahmen wir diese Katze aus Dankerode auf. Die ältere Dame die dort gefüttert hatte musste ins Seniorenheim und die Katze blieb zurück. Nun hatte eine Nachbarin das Füttern übernommen, aus Altersgründen schafft sie dies nun aber auch nicht mehr, sodass sie uns um hIlfe gebeten hatte. Wir bedanken uns auch bei Andreas Döhring von der Fellnothilfe Harz der den Fahrdienst      übernommen hat.


Was ist Recht, was ist Unrecht? Die Meinungen darüber gehen in viele Richtungen und liegen immer im Auge des Betrachters. Aber in einem Punkt sollten sich alle Menschen eigentlich einig sein. Es ist Unrecht, einem anderen Lebewesen absichtlich Schmerzen oder Schaden zuzufügen zu seinem eigenen Vorteil oder Vergnügen..und es ist Recht dies zu verurteilen und dagegen anzukämpfen. Aber leider nimmt das Leid der wehrlosen Geschöpfe in unserer heutigen kaltherzigen und profitgierigen Welt immer mehr zu und die wenigen mitfühlenden Menschen haben es zunehmend schwerer dagegen anzukämpfen. Statt Leben zu retten und praktische Hilfe zu leisten wird man dazu angehalten sich an Theorien/Gesetztestexte zu halten und oftmals ziehen sich solche Vorgänge dann unendlich lange dahin und das betroffene Lebewesen muß darunter leiden ehe endlich gehandelt werden darf. Wieviel Tierleid könnte verhindert werden wenn Tiere vor Gericht endlich als Lebewesen angesehen werden und nicht als Sache. Wer solche Gesetzte erläßt hat in seinem Leben sicherlich noch nie in die Augen einer geschundenen Kreatur geblickt die ihn anfleht zu helfen..und er hat auch noch nie den Moment der Rettung eines solchen Geschöpfes erlebt, seine Dankbarkeit und auch das Gefühl in einem selbst..wenn man meint das Herz würde einem zerspringen vor Erleichterung, Freude, Weinen, Lachen..und man steht einfach nur da und erfreut sich daran das das Tier nun endlich "leben" darf. Unzählige Male haben wir schon diese Euphorie erleben dürfen..und ich sage euch..es ist das tollste Gefühl was es gibt, einem anderen Geschöpf das Leben zu retten. Deshalb kann es niemand von uns verstehen das es immer noch so viele Menschen gibt die aus dem Elend der Tiere Profit schlagen dürfen. Die Tiere "züchten" und sie auf Ebay und co. vertickern an jeden der die nötige Kohle hat, egal ob es das Tier dort gut hat oder nicht, und denen nichts, aber auch gar nichts am weiteren Schicksal ihrer ehemaligen Schützlinge liegt, es geht einzig und allein daran Profit zu machen um sich seinen Lebensunterhalt zu sichern, wenn es geht auch noch steuerfrei. Solchen Vermehrern muss endlich das Handwerk gelegt werden. Dafür werden wir kämpfen. Solange wir können.....


Zwei arme ältere Hundeseelen haben bei uns eine vorläufige Heimat gefunden weil sich ihre Besitzer aus Alters- oder Gesundheitsgründen nicht mehr um sie kümmern können. Die kleine Terrier-Mix Hündin ist über 10 Jahre alt und wird aufgrund eines Herzleidens behandelt. Die Wassertabletten zeigen Wirkung und Heidi geht es schon viel besser. Sie konnte aufgrund der Wasseransammlungen kaum noch richtig laufen.

Der um die 10 Jahre alte Yorkie Rüde Rocky ist für sein Alter noch recht fit. Beide sind sehr lieb und anhänglich und können auch als Zweithunde vermittelt werden. Wir wünschen uns sehr das die 2 noch ein schönes liebevolles Zuhause finden damit sie ihren Lebensabend nicht im Tierheim verbringen müssen. Denn gerade ältere Tiere leiden doppelt wenn sie nach so langer Zeit mit Herrchen oder Frauchen plötzlich alles verloren haben und finden sich dann oft nur schwer in den oftmals doch sehr stressigen und lauten Tierheimalltag ein, wo sie doch eigentlich Ruhe brauchen. 


Viel zu oft ist das Leben ungerecht, böse und gemein. Dann fragt man sich? wie konnte, wie durfte so etwas passieren??? Solche Fragen gehen uns allen heute am 01.02.18 gerade durch den Kopf. 😣 Warum musste so ein lieber und noch junger Kater wie Flynn  über die Regenbogenbrücke gehen?  Sein Start ins Leben war alles andere als toll und zukunftsträchtig. Doch wir alle (vorallem seine tolle Pflegefamilie)  haben bis zuletzt um ihn gekämpft und ihm Liebe und Fürsorge geschenkt.  Leider haben wir gestern  den Kampf um sein Leben verloren. Jede Sekunde die wir mit diesem tapferen und fröhlichen Kater verbringen durften werden wir alle  in liebevoller Erinnerung behalten. Leider war sein kleiner Körper von Anfang an nicht auf dem  normalen Entwicklungsstand und er hat ein normales Katzenleben nie erleben können.  Sein Leben war stets von Einschränkungen geprägt. Doch hast du, lieber Flynn,  innige Liebe und Fürsorge erfahren dürfen durch deine Pflegeeltern, die dich so nahmen wie du warst...mit deiner Inkontinnenz und allen damit verbundenen Unanehmlichkeiten. Sarah, Jens, Nadine und Susanne wir danken euch für eure Liebe und Hingabe für den kleinen Flynn. Ihr habt ihm sein leider viel zu  kurzes Leben lebenswert gemacht.  WIR MENSCHEN vergessen leider all zu oft das auch Tiere eine Seele und Gefühle haben. Solange dies so ist wird es immer Tiere geben die unter dem menschlichen Joch leiden...Wir alle müssen umdenken, es reicht nicht wenn es ein paar wenige mitfühlende verstehende Menschen gibt die um den Schmerz der Tiere wissen. Die Tiere sind uns wehrlos ausgeliefert und sind darauf angewiesen das wir sie retten und unsere Stimme für sie erheben gegen all das Unrecht und die Qual die viele von ihnen täglich erdulden müssen.


Der blinde, unkastrierte und schon ältere Kater Hermann wurde uns am 30.01.18 von einer Futterstelle in Rieder gebracht. Die ältere Dame die sich immer gekümmert hatte konnte dies nun aus Altersgründen nicht mehr tun. In diesem Jahr werden wir dort auch wieder eine Katzenkastrationsaktion durchführen müssen da sich außer Hermann noch ca. 15 weitere Katzen befinden sollen. Sie werden dann nach ihrer Kastration dort weiterversorgt. Aber für Hermann ist das Leben als Straßenkatze nicht mehr zumutbar da er auch nur noch sehr wenige Zähne hat und er unter schlimm entzündeten eitrigen Augen leidet die sicher auch seine Blindheit herbeigeführt haben. Er wird seit einigen Tagen tierärtzlich behandelt, in der nächsten Woche wird er kastriert und dabei kann der Tierarzt dann die Augen genauer anschauen. Hermann ist ein sehr lieber und verschmuster Kater, vielleicht findet sich auch für ihn noch ein Plätzchen als Wohnungskatze. Er hätte es auf seine alten Tagen mehr als verdient seinen Lebensabend in einem behüteten Heim verbringen zu dürfen.


Der kleine tapfere Flynn der im Sommer zusammen mit seiner Schwester zu uns gekommen ist hatte es von Anfang an nicht leicht im Leben. Als wir die 2 aufgenommen haben waren sie mehr tot als lebendig, total abgemagert, schwach, voller Parasiten und erkältet. Wir hätten nicht gedacht das wir sie durchbekommen. Doch die 2 tapferen Rotschöpfe haben sich zurück ins Leben gekämpft. Von Anfang an fiel uns bei Flynn eine Gleichgewichtsstörung auf. Seine Hinterbeine waren immer schneller als sein Vorderteil. Hinzu kommt, dass er aufgrund seiner Erkrankung - entweder eine Verletzung oder auch aufgrund einer anfänglichen Infektion - Vorgeschichte ist unbekannt - phasenweise inkontinent ist. Seine Schwester konnte dann nach ihrer Genesung schnell vermittelt werden. Um ihm die bestmöglichen Chancen auf Genesung zu bieten wurde Flynn in einer liebevollen Pflegestelle untergebracht. Dort hatte er Kontakt mit Artgenossen und mit Hunden. Flynn ist allen gegenüber freundlich gesinnt. Er ist sehr verspielt, lieb und anhänglich. In seiner Pflegefamilie wurde er verantwortungsvoll umsorgt und weitere Untersuchungen wurden vorgenommen, unter anderem Röntgen usw. Dort wurde dann festgestellt das seine Bewegungsstörungen wahrscheinlich von einem Schlag kommen. Eine befreundete Tierphysiotherapeutin therapierte ihn dann mit Wassergymnastik, wodurch er auch zusehends Kraft aufbaute  und immer flotter auf seinen Erkundungstouren durch die Wohnung seiner Pflegefamilie fegte. Leider wird sich die Inkontinenz nie ganz geben, aber wenn man Flynn´s Harnabsatz 4-5 mal täglich manuell über dem Katzenklo oder der Dusche o.ä. stimuliert, dann hält er auch durch und pullert nirgends hin. Natürlich ist seine Pflege dadurch weitaus zeitintensiver als bei einer gesunden Katze, aber er ist dabei so artig und läßt es alles über sich ergehen. Er geht aber auch manchmal selbständig zum Pullern aufs Katzenklo und für das große Geschäft sowieso. Nun suchen wir dringend verständnisvolle Tierfreunde die dem tapferen, süßen Maikater  Flynn ein schönes Zuhause geben möchten. Am liebsten in einen "Mehr-Tier-Haushalt", da er wirklich sehr sozial ist und für sein Leben gern spielt und tobt. Wir haben ein kleines Video mit  Flynn´s Geschichte für euch zusammengestellt...


Am 10.01.18 wurde uns diese hübsche weibliche Langhaarkatze unter sehr mysteriösen Umständen gebracht. Angeblich lief sie seit Tagen in einer Gartenanlage herum, gebracht von einem Bürger ausländischer Herkunft, komisch das die Katze gechipt ist und beim Veterinäramt ebendiesen Landes registriert ist. Aber leider konnten wir dort keinen Namen des Besitzers in Erfahrung bringen, nur die Registrierung des Tieres wurde dort festgehalten. Sehr verworren das Ganze. Nun wollen wir auch im Interesse dieser lieben Katze nicht mehr in der Sache herumstochern. Würde sie irgendwo vermißt, hätte sich doch sicher schon ein Besitzer gemeldet, also muss man wohl davon ausgehen das die Person die sie bei uns abgegeben hat auch der Besitzer war. Wie man aber so ein tolles und unkompliziertes Geschöpf nicht mehr um sich haben will ist uns allen unverständlich. Sie ist verträglich mit Artenossen und einfach nur eine Traumkatze. Man merkt manchmal gar nicht das sie da ist, bis man ihr Schnurren hört...ganz leise aus dem Kratzbaum oder einem Körbchen..immer dann wenn eine andere Katze in ihrem Zimmer gestreichelt wird, dann schnurrt die schöne Laetitia mit. (den Namen haben wir ihr jetzt gegeben) Sollte sich wider Erwarten doch noch ein Besitzer melden, der uns natürlich die Chip-Nr. und Fotos von der Katze vorlegen muss, müssen wir der netten Familie die sich schon sehr darauf freut Laetitia ein neues Zuhause zu schenken leider absagen.


Letzte Woche kam aus Gernrode eine Katze, die dort wohl schon eine Weile herumstromert und der es gesundheitlich nicht so gut geht. Es dauerte aber eine ganze Weile bis sie eingefangen werden konnte. Hier bei uns wurde erst einmal alles angefaucht. Deshalb konnten wir auch noch nicht nachsehen welches Geschlecht das Tier hatte. Aufgefallen sind gleich die extrem tränenden Augen, der Tierarzt meinte es sieht sehr nach Roll-Lidern aus. So wurde dann gleich ein Termin gemacht für die eventuelle Augen-OP, durchchecken und bei Bedarf gleich kastrieren und chippen. Als er dann in Narkose zu uns zurück kam, konnte der Tierarzt berichten das es ein unkastrierter stattlicher Kater von fast 6 Kilo mit beidseitigem Entropium (Roll-Lid) war. Heute nun, 2 Tage nach der OP geht es ihm schon viel besser, er faucht nicht mehr so oft. Sicher taten ihm auch seine Augen weh und er konnte schlecht sehen und hatte deshalb viel Angst. Als ich ihm dann ein paar Leckkerlis direkt vor´s Mäulchen gelegt habe hat er die gleich weggeputzt. Als er damit dann abgelenkt war hab ich ihm ganz sacht über den Rücken gestreichelt...erst dachte ich jetzt dreht er sich um und kratzt oder beißt mich. Aber er guckte nur ganz verdattert und auf einmal richtete er sich zu seiner vollen Größe auf und suchte wieder meine Hand. Da war das Eis gebrochen, er schmuste und schnurrte als hätte er liebevolle Berührungen schon lange entbehren müssen. Nun bin ich guten Mutes das auf Mischko (wie ich ihn genannt habe weil er wie ein kleines Bärchen aussieht) eine wundervolle Zukunft als Stubentiger wartet. Er wird so auf 5-6 Jahre geschätzt.


Hier mal wieder ein paar Bilder von unserer kleinen Familie. Die kleine Mutti und ihre 4 süßen Kinder. Jetzt machen sie wirklich jeden Tag Fortschritte und werden immer zutraulicher.


Einen weiteren Fundhund mussten wir am 15.01.18 gegen Abend aus der Turnstr. holen. Er ist gechpt aber nicht registriert. Es ist ein sehr großer Husky-Rüde.


Diese sehr zutrauliche Boxer-Hündin wurde am 15.01.18 vormittag von Passanten freilaufend und orientierungslos in der Reichenstrasse aufgegriffen. Nachfragen bei umliegenden Anwohnern blieben fürs Erste erfolglos. Die Hündin ist zwar gechipt aber wieder mal nicht registriert. Wer kennt diese Hündin?

 

 

Sie ist in Österreich registriert und wurde von ihren Besitzern wieder abgeholt.


Hallo ihr Lieben, ich bin`s der Dusty. Meine Katzenpflegerin hat mir heute erzählt das ihr alle ganz doll für mich die Daumen drückt und mir alles Gute für mein neues Leben wünscht. Das ist so toll von euch, da ging es mir heute früh gleich noch besser und ich war mutig und hab mich so richtig entspannen können als ich gestreichelt und freundlich begrüßt wurde. Ich fühle mich hier sehr wohl, es ist schön warm, ich muss keine Angst haben, bekomme Streicheleinheiten und hab immer Futter. Vorhin hat sie mir noch erzählt das sich sogar schon eine nette junge Frau für mich interessiert und mir ein schönes Zuhause geben möchte. Wenn das klappen würde, wäre ich der glücklichste Kater der Welt. Ich werde auch ganz lieb sein, versprochen.


Am 04.01.18 wurde uns aus Ballenstedt dieser arme unkastrierte Kater gebracht. Das er es in seinem bisherigen Leben wohl nicht so gut hatte kann man ihm nur zu gut ansehen. Sein trauriger Blick hat gleich mein Herz gerührt. Was mag er wohl schon alles durchgemacht haben??? Er ist so schmutzig und staubig, wo hat er nur gelebt? Dadurch hat er auch gleich den passenden Namen bekommen...Dusty. (staubig) Trotzallem ist er ein absolut lieber und verschmuster Kater, der heute auch ganz artig die tierärtliche Untersuchung über sich ergehen ließ. Nun wird er bei uns erst einmal aufgepäppelt bevor wir ihn kastrieren lassen.

Von jetzt an wird immer für dich gesorgt, du lieber Dusty, du wirst immer einen warmen Schlafplatz haben, es wird dir nie an Futter mangeln und du wirst ein schönes Zuhause bekommen wo du umsorgt und geliebt so wie du es verdient hast. Das versprechen wir dir.


Happy-End für die Labradorhündin. Die 12 Jahre alte fast blinde Hündin wurde am 06.01.18  wieder von ihren Besitzern abgeholt. Sie waren schon ganz verzweifelt und hatten sie im ganzen Ort gesucht. Nun endlich konnten sie ihren Liebling wieder mit nach Hause nehmen.


Der angefahrenen Labradorhündin von gestern geht es heute schon etwas besser. Sie hat die Nacht gut überstanden, unser Tierarzt hat sie sich auch gleich angesehen. Sie bekommt noch Infusionen, hat aber auch schon etwas gefressen. Leider gibt es immer noch keine wirklichen Hinweise und es hat sie auch noch niemand als vermißt gemeldet. Hoffentlich wurde sie nicht mutwillig ausgesetzt. Sie ist so eine liebe Hündin. Bitte teilt den Beitrag weiter, damit eventuell auch der Unfallfahrer gefunden werden kann der sie einfach verletzt auf der Straße liegen lassen hat. Nur Dank aufmerksamer Bürger die die Hündin gesichert haben konnte noch Schlimmeres verhindert werden.


Am 04.01.18 wurde diese Labrador Hündin verletzt in Ballenstedt von Passanten am Straßenrand gefunden. Daher liegt es auch nahe das sie angefahren wurde. Wir fuhren dann auch gleich zum Bereitschaftstierarzt und die Hündin wurde untersucht, geröntgt und behandelt. Das Röntgen hat ergeben das keine inneren Organe verletzt sind und keine Anzeichen für Knochenbrüche vorliegen. Sie wurde dann erstversorgt und bei uns im Tierheim steht sie die Nacht über unter Beobachtung. Das arme Tier hat auch einen gehörigen Schock und hat alle Untersuchungen klaglos über sich ergehen lassen. Nun hoffen wir sehr das es eventuell auch Zeugen gibt die gesehen haben wie es passiert ist und das es Besitzer gibt die sie vermissen. Deshalb bitten wir um eure Mithilfe, wer kennt die Hündin oder kann Angaben zu ihrer Herkunft machen. Denn leider ist sie nicht gechipt. 


Bilanz der gestrigen Silvesternacht...2 ausgebüxte Hunde die aber heute morgen glücklicherweise von ihren Besitzern wieder abgeholt wurden.

Und unser alter Schäferhund Tim hatte solche Angst vor der Böllerei um Mitternacht das er voller Panik an seiner Zwingertür gekratzt hat sodass er sich seine Nase und Pfoten blutig  aufgerissen hat. Es war diesmal auch besonders laut, selbst bis ins Tierheim und auch sehr lange, denn Tim und sein Bruder Tom sind schon einige Jahre hier bei uns und auch immer im selben Zwinger und noch nie ist so etwas passiert. Wir sind unheimlich froh das wir vor Ort waren und mit unserer Anwesenheit und Gut zu Reden Schlimmeres verhindern konnten. Tim ist heute noch ziemlich geschafft und down von dem gestrigen Schock. Jeder soll ja feiern, auch Raketen sind schön anzusehen, aber diese stundenlange Böllerei, das man denkt man ist im Krieg, muss das denn wirklich sein???


Mit diesen tollen Bildern möchten wir uns bei euch allen bedanken die an unsere Tiere zu unserer Bescherung gedacht haben, natürlich auch bei allen die vorher schon da waren oder Pakete geschickt haben. Ebenso geht ein großes großes Danke an das Team vom Heimtierpartner Quedlinburg für die tolle Unterstützung bei all unseren Aktionen. Martin und Alex ihr seid wirklich Klasse. Ebenso an das Team vom Fressnapf Quedlinburg die auch unsere Wunschbaumaktion unterstützt haben. Ich kann im Namen unseres gesamten Tierheimteams nur sagen...wir waren alle wieder einmal überwältigt über die enorme Spendenbereitschaft, so viele liebe bekannte Gesichter haben heute den Weg zu uns gefunden. Wir können kaum in Worte fassen wie glücklich und dankbar wir dafür sind das unser Tierheim auf so viel Unterstützung aus der Bevölkerung bauen kann. Es ist wirklich ein schönes Gefühl das unsere Arbeit so gewürdigt wird. Wir werden auch weiterhin unser Bestes geben um notleidenden Tieren zu helfen. Vielen vielen Dank für diesen emotionalen und schönen Tag.
Unser Tierheimteam wünscht allen Tierfreunden ein besinnliches und streßfreies Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben.

Morgen am 23.12.17 ist es soweit, die Bescherung für unsere Tierheimtiere von 10-13 Uhr. Kater Pünktchen ist schon ganz aufgeregt und fragt sich was für schöne Sachen er wohl bekommt. Wir freuen uns auf euch.


22.12.17 Sicher erinnert ihr euch alle noch an die 4 kleinen scheuen Kätzchen aus Badeborn von einem bäuerlichen Gehöft. Sie werden so langsam immer zahmer..und letzte Woche kam dann auch ihre Mama zu uns. Eigentlich wollten wir sie nach ihrer Kastration in unsere Freigängergruppe integrieren, aber die kleine Mutti ist so eine ruhige und liebe Katze das wir sie nun zu ihren Kindern ins Zimmer gesetzt haben. Sie genießt die Wärme, Geborgenheit und Sicherheit des Katzenhauses sehr und verschläft zufrieden den ganzen Tag während ihre Kinder fröhlich herumtoben...wenn keiner guckt. Wenn Besucher da sind sitzen sie meist mit großen Augen herum, aber wehe sie fühlen sich unbeobachtet. Davon gibts in Kürze auch Bilder und Videos. Wir freuen uns sehr das die 5 nun wieder vereint sind, 3 Zimmer weiter wohnt Kater Siggi, ebenfalls aus Badeborn (kam als unkastrierter Kater zu uns)..dem Aussehen nach könnte er der Papa der 4 sein. Aber ob es wirklich stimmt wissen nur er und die kleine Mutti. Wir hätten Siggi ja gern dazu gesetzt, aber er darf aufgrund seines Asthma keinen Streß haben.


Über einen Scheck in Höhe von 150 Euro durften wir uns am 20.12.17 vom DRK Pflegezentrum "Neustadt" freuen, ebenso über eine Futterspende von Schülern der Neustädter Grundschule, sowie in den letzten Tagen über weitere Geldspenden von der Firma Schunk Sintermetall GmbH in Thale, vom Oberbürgermeister Frank Ruch, Zahnarztpraxis Krebs/Schmidt , Frau Veith aus QlB, Frau Eitner, Frau Reiling und Herr Richter, Tierarztpraxis Hüglin/Giersch, Frau Sawatzki aus Ballenstedt, Frau Meyer aus Gernrode (500 Euro !!!), sowie über viele viele schöne Sachspenden. Wir sind immer wieder aufs Neue überwältigt von der enormen Anteilnahme an unserem Tierheimgeschehen und der damit verbundenen Spendenflut. Kaum ein Tag vergeht seit Anfang Dezember an dem Pakete ankommen oder Spenden persönlich bei uns vorbeigebracht werden. Wir sind unendlich dankbar für jede einzelne Spende. Vielen Dank das ihr alle so an unsere Tiere denkt und uns unterstützt.


Und es gibt noch mehr gute Neuigkeiten, Lolek und Bolek, die 2 Bolonkas sind seit letztem Mittwoch auf Probe vermittelt...und es sieht so aus, als wären sie nun endlich angekommen. In einem Zuhause, bei Menschen die sie so nehmen wie sie sind, und es gibt keine Probleme, sie sind lieb, artig und stubenrein...aller guten Dinge sind 3. Beim 3. Mal hat es endlich geklappt für die 2 Racker. Wir wünschen ihnen und ihrer tollen Familie zusammen noch viele schöne und glückliche Jahre.


Was könnten wir als Tierschutzverein leisten ohne die großzügige Unterstützung die wir tagtäglich erfahren dürfen ,sei es von Privatpersonen, Firmen oder auch verschiedenen Institutionen und Ämtern. Wir möchten uns hiermit bei allen bedanken die mit daran beteiligt sind das unser Tierschutzverein seine Aufgaben erfüllen kann. Ein besonderes Dankeschön geht heute an die Teams des E-Centers und des NP die diese Aktion uns gewidmet haben sowie deren fleißiger Kunden die ihre Pfandbons für uns gespendet haben. Eine ganz tolle Aktion die sehr erfolgreich in diesem Jahr war.


Mit diesem kleinen Video möchte sich unser Tierheimteam bei allen Tierfreunden für die tolle Unterstützung bedanken..wir freuen uns auf euch am 23.12. zu unserer Bescherung von 10-13 Uhr.


So, Endspurt..die letzte Woche vor dem Weihnachtsfest ist gekommen. In den letzten Tagen sind noch einige Tiere, zumeist Katzen zu unserem ohnehin schon großen Bestand hinzugekommen. Wir würden uns sehr freuen wenn unsere Bescherung am 23.12. wieder viele viele Spenden für unsere Tiere einbringt. In den letzten Tagen sind schon einige Pakete angekommen und auch Futter- und Sachspenden wurden persönlich bei uns abgegeben. Wir sind sehr dankbar das unser Tierheim auf so tolle Unterstützung aus der Bevölkerung bauen kann, dies ist auch Ansporn für uns alle, täglich unser Bestes zu geben und notleidenden Tieren auch weiterhin helfen zu können. Unser Tierheimteam wünscht allen Tierfreunden ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 3. Advent. Wir hoffen wir sehen viele von euch am nächsten Samstag, wir freuen uns auf euch. Euer Tierheim/Tierschutzverein Quedlinburg e.V.


Was für ein aufregender Morgen war das heute am 13.12.17 für den süßen JRT Spike. Er durfte mit mir zusammen nach Gatersleben zur Kita Sonnenschein fahren und dort die Weihnachtsspenden abholen die die Kinder mit Unterstützung ihrer Eltern und der Erzieher für uns gesammelt hatten. Jedes Kind hatte etwas mitgebracht, eine warme Decke, Katzen-oder Hundefutter, Spielzeug oder Leckerlis. Spike hat sich auch von seiner allerbesten Seite gezeigt und jedes Kind durfte ihn streicheln und er war sehr sehr lieb. Als die Kinder Weihnachtslieder gesungen haben saß er ganz still da und lauschte. Im Namen des Tierheimteams bedanken wir uns hiermit recht herzlich bei den Erzieherinnen, Kindern und deren Eltern für diese schöne Aktion.


Dieser kastrierte, sehr liebe und anhängliche Kater wurde uns am 08.12.17 vom Kleiweg in Quedlinburg gebracht. Befragungen in der Nachbarschaft bisher erfolglos. Wer kennt oder vermißt diesen schönen Kater?


Ein weiteres Sorgenkind ist der liebe ältere Kater Siggi, der nun schon seit Juli bei uns ist. Gebracht wurde er total verflöht, verwurmt, abgemagert, unkastriert und mit schlimmem Durchfall aus Badeborn. Nachdem er gegen Parasiten und den Durchfall behandelt und kastriert wurde konnte man zusehen wie er aufblühte. Aber leider hat er asthmatische Beschwerden, vorallem in Streßsituationen hat er sehr zu kämpfen. Jetzt befindet er sich gerade in einer Cortisonbehandlung und hat ein Einzelzimmer damit er keinen Streß mit Artgenossen hat, da er nach einem Streit mit Kater Henry einen ganz schlimmen Asthma-Anfall hatte. Wie er auf die Cortisongabe anspricht entscheidet über die weitere Therapie. Lungenröntgen folgt. Lungenwürmer konnten ausgeschlossen werden. Aber es wäre für Siggi tausendmal schöner wenn er ein liebevolles Zuhause hätte. Wir suchen dringend für diesen lieben, dankbaren und verschmusten Kater eine Pflegestelle oder Endplatz. Sein bisheriges Leben hat ihn gezeichnet, deshalb hat er es mehr als verdient den Rest seines hoffentlich noch langen Lebens in einem liebevollen Zuhause zu verbringen.  Er ist wirklich ein sehr dankbarer und lieber Kater. Seine Erkrankung schließt eine Haltung als Zweitkatze nicht aus, es muss einfach harmonieren.


Noch immer hat sich niemand ernsthaft für unsere 16 Jahre alte Mietze interessiert. Dabei ist sie doch so eine liebe und verschmuste Katze. Ihre Unsauberkeit haben wir auch in den Griff bekommen, es war eine leichte Blasenentzündung die nach erfolgreicher Behandlung nun ausgeheilt ist. Mietze verträgt sich leider nicht mit anderen Katzen weshalb sie bei uns hier im Tierheim nun den absoluten Luxus hat, ein großes Einzelzimmer. Denn sie muss sich bewegen und kann deshalb nicht auf Dauer in einem kleinen Quarantänezimmer wohnen damit sie nicht einrostet. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber es ist wirklich so. Wir wünschen uns für Mietze so sehr das sie ihren Lebensabend nicht im Tierheim verbringen muss sondern in einem schönen Zuhause noch ein altersgerechtes Leben führen kann. Sie liegt am liebsten auf der warmen Heizung, schaut aus dem Fenster und läßt sich streicheln. Aber sie ist allein. Wir versuchen zwar so gut es geht für sie da zu sein, aber ein eigenes Zuhause können wir ihr nicht ersetzen, dafür haben wir bei uns einfach viel zu viele Katzen um jedem einzelnen gerecht zu werden. Wer hat ein Plätzchen für Mietze in seinem Herzen frei?


Am 07.12.17 durften wir uns über eine Geldspende in Höhe von 350 Euro vom Seniorenwohnpark Thale freuen. Als sie von den Kosten für die Blasenstein-Op der Hündin Babsi gelesen hatten haben sie spontan entschieden dafür zu spenden. Vielen herzlichen Dank dafür und auch allen anderen die für Babsi gespendet haben. Babsi durfte gestern in ihr neues Zuhause umziehen und auch schon im Bett schlafen. Wir freuen uns für sie. Ein besonderes Danke geht an Cordula Mathe vom Seniorenwohnpark die uns mit den Einnahmen aus diversen Flohmärkten nun auch schon einige Jahre fleißig unterstützt.


Glückliches Ende für den Fund-Perser von gestern. Durch den Post meldeten sich seine Besitzer. Kater Schröder war vor ca. 2 Monaten im Nachbarort entlaufen und durfte heute dann endlich wieder nach Hause. Die Freude war auf beiden Seiten riesig. Ein kleines Weihnachtswunder.


So viele Tierschicksale die fast täglich auf uns niederprasseln und unsere Aufmerksamkeit und Fürsorge fordern, da bleiben manche schon mal unerwähnt. So wie die 9 Jahre alte Weimaraner Hündin Herta die fast auf den Tag genau vor einem Jahr zu uns kam. Sie wurde durch das Ordnungsamt eingezogen und ist seitdem bei uns in Obhut. Herta`s Herrchen war von Anfang an mit ihr überfordert und konnte ihrem Wesen und Temperament in keinster Weise gerecht werden. Es kam wie es kommen musste, Herta hat zugeschnappt, es wurde angezeigt...und Herta ist nun ein Vorfallshund. Leider ist der "Besitzer" überhaupt nicht einsichtig und beharrt auf seinem "Eigentum". Es geht ihm überhaupt nicht um Herta, sondern nur um seinen Besitz und sein Recht. So ging die ganze Sache vor Gericht....und es dauert und dauert, noch immer ist diesbezüglich keine Entscheidung getroffen wurden obwohl der "Besitzer" mittlerweile wohl schon einen neuen Hund hat und sich in all der Zeit nur ein einziges Mal nach ihr erkundigt hat. Warum kann diesbezüglich nicht im Interesse des "Lebewesens" entschieden werden, warum muss es immer solange dauern bis sich etwas bewegt. Hier geht es nicht um eine Sache, hier geht es um einen 9 Jahre alten Vorfallshund, dessen Vermittlung ohnehin nicht einfach wird mit all den Auflagen die dann die neuen Besitzer erwarten und die Zeit vergeht und Herta wird älter und älter. :( Wir sind sehr wütend und traurig darüber das die arme Herta nun schon so lange hier bei uns sein muss, was macht es denn so schwer endlich eine Entscheidung zu treffen??? 


Anruf am 06.12.17 aus Ballenstedt, eine kleine total durchnässte und liebe Katze die in der Nähe des Gummiwerks herumläuft. Nun ist also entweder Rudolfs Schwesterchen oder Cousine bei uns. So weiß wird Rudolf hoffentlich auch mal wieder, die Ähnlichkeit der Beiden ist jedenfalls nicht abzustreiten. Die Kleine ist absolut zahm, lieb und extrem fotogen. Ein richtiges kleines Model.


Einen Hilferuf bekamen wir am 06.12.17 aus Dankerode. Einer Anwohnerin war diese Perserkatze zugelaufen. Das Fell ist etwas ungepflegt aber ansonsten ist die Katze in keinem schlechten Zustand. Gechipt ist sie nicht, ob Kater oder Katze müssen wir morgen in Ruhe nachschauen wenn sie ein größeres Zimmer beziehen kann. Der Transport usw. war schon stressig genug für sie. Wer kennt oder vermißt solch eine Katze?


Und der Strom an Katzen reißt nicht ab. :(

Am 05.12.17 wird uns aus Rieder diese kleine Mietz gebracht. Sie war dort orientierungslos herumgeirrt, total zahm und anhänglich. Wird sie vermißt, gehört sie jemandem, oder wurde sie ausgesetzt?


Fast 30 halbwüchsige Katzen haben wir immer noch hier bei uns im Tierheim. Sehr ungewöhnlich für diese Jahreszeit. Aber das liegt auch daran das fast 2/3 davon sich immer noch nicht richtig anfassen lassen und deshalb auch noch nicht wirklich vermittlungsbereit sind. Nach und nach werden sie nun kastriert damit sie nicht untereinander noch Nachwuchs hervorbringen. Einige machen jeden Tag Fortschritte und lassen sich langsam anfassen, aber bei einigen dauert es, einige werden sich vielleicht auch bis zum Frühjahr nicht anfassen lassen. Sie werden dann in unsere Freigängergruppe integriert. Aber zum jetzigen Zeitpunkt wo die Tage kälter werden dürfen sie die Wärme der Katzenzimmer genießen und hoffentlich irgendwann doch noch in ein liebevolles Zuhause umziehen. Soviele Katzen, insgesamt haben wir um die 70 Katzen die zur Zeit bei uns leben, da verbraucht man schon mächtig viel Futter und hat auch einen enormen Verschleiß an Kratzbäumen, Kuschelhöhlen und Körben. Wir hoffen das wir im Namen unserer Tiere zu Weihnachten an euer gutes Herz appelieren können und ihr für unsere Fellnasen spendet. Im Fressnapf und im Heimtierpartner stehen Wunschbäume für unsere Vierbeiner, auf unserer HP gibt es außerdem auch noch einen gesonderten Wunschzettel, wer mag kann auch über Amazon spenden.


Am 02.12.17 wird uns aus Thale diese weibliche ungechipte Katze gebracht. Sie ist etwas ängstlich und zurückhaltend. Ausgesetzt? Entlaufen? Bitte helft uns ihre Herkunft zu klären.


Am 29.11.17 mussten wir aus Ballenstedt aus dem Gummiwerk eine Katze holen da sie sich ständig in der Werkhalle aufhält. Zuerst dachten wir...WOW...eine ganz seltende Katze, blau/grau  mit roten Flecken und einer rosa Nase. Eine Sensation...dann aber schauten wir uns unsere Hände an die die Katze berührt hatten und nahmen diesen ganz intensiven Gummigeruch wahr. Mit etwas Hundeshampo wurde Rudolf, wie wir ihn dann wegen der rosa Nase genannt haben, sanft eingeschäumt. Dabei blieb er so artig im Waschbecken sitzen, es war kaum zu fassen. Nach und nach kommt nun seine wahre Farbe zum Vorschein, ein weiß-roter Kater. Wir wissen nicht wie lange er sich dort herumtrieb, denn seine Pfötchen sind immer noch so blau, selbst durch intensives Einweichen und Schrubben mit Kernseife haben sie kaum Farbe gelassen, im Gegensatz zum restlichen Körper. Wie man auf den Fotos sehen kann. Wir hoffen sehr das er durch das Ablecken seines Fells keine gravierenden gesundheitlichen Nachwirkungen davonträgt. Jetzt im Moment geht es ihm gut, er ist munter, lieb, verschmust, er frißt gut und auch die Verdauung klappt. Weitere Untersuchungen folgen. 


02.12.17/ Schon wieder ist ein Jahr fast vergangen, gefühlt gerade eben hatte ich doch die Weihnachtsdeko eingepackt und nun wurde sie schon wieder rausgekramt.....Die Zeit vergeht wie im Fluge. Ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen, viele geliebte Tiere mussten wir gehen lassen...und  jetzt kurz vor Weihnachten, ein paar Tage nach seinem Geburtstag mussten wir uns auch von einem lieben Menschen verabschieden, unser fleißiger Helfer Karl-Heinz Kuhlemann ist im Kreise seiner Lieben nach langer schwerer Krankheit eingeschlafen. Lieber Kalle, wir werden dich in liebevoller Erinnerung behalten, auf dich konnte man sich immer verlassen, deine Späße und deine lebensbejahende und fröhliche Art werden uns allen sehr fehlen. Unser Mitgefühl ist bei allen Angehörigen. In solchen Sitationen wird einem wieder mal schmerzlich bewußt wie zerbrechlich und kostbar das Leben ist. Und was machen wir Menschen..wir streiten, kämpfen, neiden, töten....Anstatt jeden Tag zu genießen, als Geschenk zu sehen...wie schön ist das Gefühl geliebten Geschöpfen eine Freude zu machen, anstatt ständig nach materiellem Reichtum zu streben, den man dann am Ende sowieso nicht mitnehmen kann. Eine Tafel Schokolade kann einem Kind, (dessen Eltern am Existenminimum leben), alles bedeuten, warme Kleidung kann einem Obdachlosen im kalten Winter das Leben retten, Futter kann viele Tiere vor dem Verhungern bewahren.....Wenn nur jeder von uns ein bißchen mehr an andere denkt, wir können es alle nur zusammen schaffen die Welt besser zu machen. Helft alle mit, denkt an die denen es nicht so gut geht wie euch selbst.


Dieser Jack-Russel-Rüde wurde am 27.11.17 angebunden am Netto in Quedlinburg vorgefunden. Zeugen sagten aus, das er schon einige Stunden dort saß, das läßt die Vermutung zu, das er wohl ausgesetzt wurde. Er ist leider wieder mal nicht gechipt. Wer kennt den kleinen Kerl oder kann Angaben zu seiner Herkunft machen?

Durch Hinweise aus der Bevölkerung wissen wir nun das der kleine Kerl ausgesetzt wurde, er heißt Spike. Erste Interessenten gibt es schon, mal sehen ob die Chemie stimmt.


(30.11.17) Eine Woche ist nun seit der Blasenstein-OP vergangen und es geht Babsi sehr gut. Die Narbe verheilt schön und in der nächsten Woche werden die Fäden gezogen. Sie fühlt sich in ihrer Pflegestelle pudelwohl und versteht sich auch super mit den Katzen. Babsi ist eine absolute Traumhündin, so lieb und anhänglich. Es wird uns als Pflegestelle wieder sehr schwer fallen sie dann in ihre neue Familie zu geben wenn alles verheilt ist. Sie hat sich durch ihre liebe Art und dadurch das sie bei uns zuhause wohnt in unsere Herzen geschmuggelt. (Genau wie im letzten Jahr der Hunde-Opi Robby, der auch kurz vor Weihnachten bei uns war und sich wunderbar integriert hatte und auch mit den Katzen klar kam). Aber man muss vernünftig sein und kann nicht alle Tiere behalten, es gibt noch unendlich viele die unsere Hilfe brauchen. Und Babsi wird in ihrem neuen Zuhause schon sehnsüchtig erwartet.


Unsere 3 kleinen Scheuen haben sich doch heute am 25.11.17  niedlich präsentiert, oder? Die Kleine ganz oben durfte ich heute auch schon ganz kurz streicheln ohne gekratzt oder gebissen zu werden. Es wird.....:)


Babsi geht es einen Tag nach der OP sehr gut, sie hat sogar schon einen neuen Lieblingsplatz....eigentlich hatte ich das kleine Sofa für die Katzen gekauft. :) Sobald die Wunde gut verheilt ist kann sie endlich in ihre neue Familie umziehen die sie schon sehnsüchtig erwartet. Wir freuen uns sehr darüber das ihre Unsauberkeit so kurz nach der OP schon vollständig weg ist, sie hat die ganze Nacht durchgehalten und erst heute morgen dann im Garten gepullert. Kein Vergleich zu vorher, aber wenn man die großen Steine sieht die ihr entfernt wurden ist es ja auch kein Wunder das sie unsauber war.


Unsere kleine Mischlingshündin Babsi hat ihre Blasenstein-Op heute (24.11.17) gut überstanden und die Herzen der gesamten Belegschaft der Tierarztpraxis Krügel in Westdorf im Sturm erobert. Die entfernten Blasensteine durften wir dann mitnehmen, unglaublich wie groß einige sind und wie viele es waren. Einige fehlen auf dem Bild noch, diese wurden zur Untersuchung ans Labor geschickt. Das Ergebnis erfahren wir dann in ein paar Tagen, danach richtet sich dann die weitere Behandlung eventuell mit speziellem Futter o.ä. Jetzt darf sie sich in einer Pflegestelle erholen, das ihr das gefällt ist ja offensichtlich. Am Montag müssen wir dann zur Nachbehandlung. Was muss das arme Tierchen für Schmerzen gehabt haben, aber das ist ja nun zum Glück vorbei.


Sehr gute Neuigkeiten gibt es vom Fundkater von der Gulaschkanone. Er hat einfach nur Zeit gebraucht um Vertrauen zu fassen und heute war es endlich soweit. Ich hab mich getraut ihn anzufassen und er hat sich getraut sich von mir anfassen zu lassen. Erst sehr vorsichtig, aber dann fand er es ganz toll und hat sich total entspannt, geschnurrt und sogar gesabbert und mir die Hand geleckt. Das war so ein toller Moment, ich hatte die ganze Zeit Angst davor ihn irgendwann doch rauslassen zu müssen weil er nicht zahm wird. Aber mein Gefühl hat mich nicht betrogen, ich wusste irgendwie von Anfang an das er ein Schmuser ist/wird. Nun steht dem schönen Alex kein Hindernis mehr im Weg ein schönes behütetes Leben in einem liebevollen Zuhause führen zu können. 


Ebenfalls am 21.11.17 kommen diese 3 jungen scheuen Kätzchen zu uns. Wieder einmal handelte es sich dabei um falsch verstandene Tierliebe. Eine Katze wurde gefüttert anstatt sie kastrieren zu lassen....und plötzlich waren es 5. Da wurde es dann den "Fütterern" zu viel und die Katzen müssen nun plötzlich weg. Bei einer ersten Begehung vor Ort sah alles sehr wüst dort aus, wild herumspringende Katzen, ein älteres Bauerngehöft einer älteren Person in einem kleinen Ort. Da sie dann auch kastriert nicht zurück dürfen sitzen hier bei uns nun 3 weitere scheue Katzen. Sie sind auch noch sehr klein, gerade alt genug zum kastrieren. Würden wir sie jetzt hier bei uns nach ein paar Tagen in der fremden Umgebung herauslassen, sie würden sich kaum zurechtfinden und den Winter sicher nicht überleben. Die 4. kleine Katze und die Mutter kommen in den nächsten Tagen und wir hoffen das wenigstens die Mama nach ihrer Kastration dorthin zurück kann wo sie zu Hause ist. In diesem Jahr ist es mit den scheuen Katzen besonders schlimm, so viele hatten wir lange nicht im Herbst. Das bringt uns immer wieder sowohl räumlich als auch nervlich oft an die Belastungsgrenze da diese Katzen eine enorme Mehrarbeit erfordern. Wir werden nun sehen wie es sich die nächsten Tage entwickelt, heute durfte ich mich einer kleinen Katze schon bis auf eine Fingerlänge nähern ohne das sie panisch wurde. Drückt alle mal die Daumen das sie zahm werden damit sie vermittelt werden können, wo sie doch so niedlich sind.


Diese weibliche verschmuste, liebe Katze wurde uns am 21.11.17  aus Quedlinburg gebracht. Sie war jemandem im Wohngebiet "Drachenloch"einfach hinterhergelaufen. Aber wir denken das sie ein Zuhause hat, denn sie ist sehr gepflegt und zahm, eher eine Wohnungskatze die vielleicht entwischt ist. Wer kennt diese Katze oder kann Angaben zu ihrer Herkunft machen?


Nachdem die niedliche Abgabehündin Babsi nun seit mehreren Tagen gegen eine Blasenentzündung behandelt wurde und die Beschwerden (Blut im Urin, Probleme beim Wasserlassen) mal besser und mal schlechter wurden, wurde Babsi heute nohmals tierärztlich untersucht, inklusive kleinem Blutbild und Röntgen. Da wurde dann auch die Ursache für ihre Beschwerden sichtbar, viele Blasensteine, der größte ungefähr 3cm im Durchmesser. Diese müssen  nun schnellstens operativ entfernt werden. OP-Termin ist am Freitag, 24.11.17. Ein Stein wird dann auch ins Labor zur Untersuchung geschickt damit man weiß woraus er besteht und welche Therapie danach eventuell nötig ist. Die Op wird ungefähr 500 Euro kosten und ist natürlich zwingend notwendig um Babsi von ihren Schmerzen zu befreien und ihr noch ein schönes und glückliches Hundeleben zu gewähren. Wir würden uns über finanzielle Unterstützung für Babsi`s OP sehr freuen da wir in diesem Jahr schon immense Tierarztkosten hatten. 


Der 14 Jahre alte Kater Moritz versteht seit dem 17.11.17 die Welt nicht mehr, sein Besitzer ist verstorben und niemand konnte sich mehr um ihn kümmern und so musste der arme Kerl ins Tierheim. Moritz wird sich in den nächsten Tagen einer Blutuntersuchung unterziehen müssen da er sehr viel trinkt könnte er nierenkrank sein o.ä. Das wollen wir aber erst abklären lassen. Mit anderen Katzen verträgt er sich leider nicht, sodass er auch nicht in unser Seniorenzimmer umziehen kann. Deshalb suchen wir ganz dringend eine liebevolle Pflegestelle für den lieben alten Katzenopi, da er hier bei uns im Tierheim auch sehr schlecht frißt.


Katzensenior Simon (so haben wir ihn jetzt genannt), wurde am 14 11.17 ins Tierheim gebracht da er Am Bleicheberg vor einer Haustür saß und nicht wieder weggehen wollte. Da es ihm gesundheitlich auch nicht so gut geht, war es schon gut das er zu uns gebracht wurde. Er hat kaum noch Zähne, war voller Flöhe, Zecken und Würmer und hat ein Leberleiden welches noch genauer diagnostiziert werden muss. Jetzt wird er erst mal aufgepäppelt mit Schonkost. Gehört er eventuell jemandem und wird schon irgendwo schmerzlich vermißt, da er auch kastriert ist und sehr sehr lieb. Für Hinweise sind wir dankbar.

Von einer Pflegestelle haben wir am 10.11.17 diese 5 süßen noch etwas scheuen Kätzchen übernommen. Nun müssen wir sehen das wir sie recht schnell zahm bekommen damit sie vermitteln können. /weitere Bilder folgen)


Auch für den unkastrierten Fundkater vom Mettehof ist keine Vermißtenmeldung bei uns eingegangen. Ebenso unverständlich wie bei Kimmy, wie man diesen liebenswerten, unkomplizierten, freundlichen, sozialen und einfach tollen Kater nicht vermissen kann. Als er nach seiner Kastration in ein Gruppenzimmer umziehen durfte, hatten wir etwas Bammel ob es klappen würde da in dem Zimmer auch der einjährige Kater Tiger wohnt. Aber es lief von Anfang an super, Metti (wie wir ihn nach seinem Fundort genannt haben) hat gleich seinen Napf leergeschlabbert, seine Mitbewohner Tiger und Mascha beschnuppert, für gut befunden, eine Runde durchs Zimmer gemacht, gekonnt die Katzenklappe benutzt, den Auslauf inspiziert und sich danach dann in das Körbchen am Fenster zu kuscheln als wäre dies das Normalste auf der Welt. Es ist eine Freude zu sehen wie gut er sich in die kleine Gruppe integriert hat. Ich hoffe ich bekomme mal bessere Bilder von ihm, aber leider kommt er immer gleich auf mich zu sobald man das Zimmer betritt. Metti ist ca. 4-5 Jahre alt und wirklich ein absoluter Traumkater. Wir würden uns freuen wenn er schnell ein neues Zuhause als Zweitkatze findet.


Da sich nun leider kein Besitzer für die schöne liebe Fundkatze vom Balneolum in Quedlinburg gemeldet hat, suchen wir für Katzendame Kimmy ein neues Zuhause. Ein Zuhause in dem sie geliebt wird und wo sie sich wohlfühlen kann. Wir wüßten gerne warum Kimmy auf der Straße gelandet ist, denn erklären können wir uns das überhaupt nicht. Selten hatten wir so eine liebe, anhängliche und artige Katze bei uns. Sie geht ganz brav auf ihr Katzenklo, leckt ihr Näpfchen so sauber das man es eigentlich gar nicht mehr abwaschen bräuchte ;) und macht keinerlei Unordnung oder Dummheiten. Mit anderen Katzen konnte sie sich anfangs nicht so anfreunden aber mittlerweile ist sie diesbezüglich ruhiger geworden. Da sie ja wohl eine Weile auf der Straße unterwegs war müßte man annehmen das sie einen Drang nach draußen hat, aber wie ja bereits geschrieben, Kimmy benimmt sich in der Wohnung tadellos. Eventuell reicht ihr auch eine große Wohnung mit gesichertem Balkon/Terrasse, das müßte man dann ausprobieren. Kimmy ist Kindern gegenüber auch sehr lieb. Ach ja, das Wichtigste hätte ich beinahe vergessen, Kimmy braucht nicht mal ein Katzenbett, sie schläft am liebsten in einem leeren Schrankfach.


Von einer Feldküche in der Nähe von Ballenstedt mussten wir am 07.11.17 diesen großen, unkastrierten und sehr scheuen Kater holen. Er war seit einiger Zeit den Betreibern der Feldküche aufgefallen da er sich immer dort herumtrieb und um Futter bettelte. Sicherlich war er vor einiger Zeit dort entsorgt worden und bei der Suche nach Futter auf diese Feldküche gestoßen. Bei uns wurde er nun gleich kastriert und tierärztlich untersucht da er einmal in der Lebendfalle war. Nun wollen wir mal schauen ob er sich nicht doch zähmen läst und somit die Chance auf ein schönes Zuhause bekommt. Wer weiß welches Schicksal er hinter sich hat, so ängstlich wie er schaut. Wenn er es uns doch nur erzählen könnte.


Von einer Gartenanlage in Rieder wird uns am 06.11.17 diese ängstliche weibliche junge Katze gebracht.


Die kleine getigerte weibliche, ca. 4 Monate alte Katze wurde uns am 30.10.17 aus der Gneisenaustr. in Quedlinburg gebracht. Ein Anwohner hatte sie im verschlossenen Heizungskeller gefunden. Unerklärlich wie sie dorthin kam, Nachforschungen in der Nachbarschaft blieben erfolglos. Wurde sie ausgesetzt oder vermißt sie jemand?