Hier berichten wir über aktuelle Ereignisse

 

(Für alle die nicht bei Facebook sind, werde ich nach und nach zu den Interessantesten und bewegendsten Geschichten die Facebook-Kommentare einfügen. Einfach am Ende des Textes auf FB-Kommentare klicken. Unsere tägliche Arbeit ist auch abends oft nicht beendet, wenn wir uns noch den Kommentaren stellen müssen. Meistens sind es positive, aber es gibt auch die Besserwisser, Neider und Beschimpfer die meinen alles kritisieren zu können. Die nicht offen ihre Meinung sagen sondern sich feige hinter ihrem Computer verstecken mit Kommentaren die manchmal sehr böse und gemein sind. Wenn es aber darum geht wirklich zu helfen, dann sind solche Menschen plötzlich ganz still. Solche Sachen nagen sehr an der Substanz und man hat ganz schön daran zu knabbern. Ich werde versuchen nach und nach die relevantesten Kommentare  einzufügen.)

18.09.18/ Man soll sich immer an den positiven Dingen erfreuen, und darum möchte ich euch auch die Neuigkeiten und süßen Pics von den 2 kleinen Kaufland-Kindern und ihrem befreundeten Pärchen Gucki und Häschen nicht vorenthalten. Es geht allen Vieren sehr gut, die 1. Wurmkur haben sie super überstanden, sie toben herum und fühlen sich sichtlich wohl. Die Ziehmama Baby beobachtet alles aus sicherer Entfernung, ich glaube nach der Entwöhnung und Vermittlung ihrer eigenen Kiddis hat sie genug von dem Gewusel. Aber das Zimmer samt Freigehege ist groß genug für 5 und sie können sich aus dem Weg gehen. Baby ist ja auch eine liebe und geduldige Katzendame.


Gleich 2 ältere Katzenseelen mußten wir in den letzten Tagen über die Regenbogenbrücke gehen lassen, zuerst am 09.09.18 unsere betagte Freigängerkatze Püppi, die sich heimlich, still und leise einfach des Nachts aus dem Leben geschlichen hatte...sie hinterläßt viele traurige Menschen die sich an so viele gemeinsame Momente erinnern, z.B. als sie Gänseblümchen mit Vanille-Eis-Topping gefressen hat oder dem Spielzeug hinter her sprang das eigentlich unseren Hund animieren sollte...und den traurigen Kater Emil, der viele Jahre mit ihr verbracht hat. Und dann am 17.09.18 mußten wir die schwere Entscheidung treffen unsere 17 Jahre alte Katze Mietze erlösen zu lassen. Mietze litt an Demenz, mußte Medis nehmen wegen ihrer Anfälligkeit für Stuvitkristalle und hatte auch schon leichtes Rheuma. Sie war bis vor kurzem auch noch trotz ihres Alters topfit, aber dann ging alles ganz schnell. Sie wollte nicht mehr richtig fressen, konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und merkte nicht mehr das sie unter sich alles vollmachte. Gestern morgen nun...da wußte ich, es ist soweit...Mietze sah mich an, ihr Blick schon entrückt, ihr müder Körper keiner Bewegung mehr fähig, ich ließ meinen Tränen freien Lauf, streichelte sie noch ein letztes Mal...und dann ließen wir sie ihre letzte Reise antreten. Den gestrigen Tag verlebte ich in einer Art trauriger Trance, als ich ihr Zimmer reinigte...das sie so lange bewohnt hatte, alles ist vergänglich. Die nächste Katze wartet schon darauf dort einzuziehen. Aber all die vielen Geschöpfe die wir in all den vielen Jahren schon gehen lassen mußten werden wir nie vergessen. Auch wenn es so unendlich viele sind, haben sie alle einen Patz in unseren Herzen. 


Diese zuckersüßen Fotos von der kleinen entzückenden Moni möchte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Euch allen noch einen schönen Abend und einen streßfreien Wochenstart.


Leute, ihr seid super, wir haben uns mal wieder riesig über eure tolle Spendenbereitschaft gefreut, ein Aufruf und ihr fahrt los, kauft Futter oder schickt Pakete. Das ist so toll  von euch allen, stellvertetend für all die lieben Spender hier Fotos aus dem Heimtierpartner Quedlinburg mit Martin; Alex, Steven und Matze. Nun haben unsere Hunde wieder tolles Futter.


(12.09.18) Es vergeht wirklich kein Tag an dem wir nicht mindestens eine Katze aufnehmen müssen. Zuerst diesen schönen, kastrierten und sehr zutraulichen roten Kater der seit einiger Zeit ständig im Bereich der Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode herumstromert, ständig hungrig ist und allen Menschen hinterher läuft. Wird er irgendwo vermißt??? Und dann ebenfalls aus Gernrode diese schwarzweiße zutrauliche aber sehr abgemagerte Katze aus der Otto-Franke-Str. Sie hat Probleme mit ihrem linken Ohr, frißt aber gut und ist auch sonst munter. Morgen hat sie einen Tierarzttermin, da wird sie dann erst einmal durchgecheckt.

Der rote Kater wurde von seinen Besitzern wieder abgeholt.


Heute, am 12.09.18 hatten wir Besuch vom Quedlinburger Ortsverband der CDU die einen Teil ihrer Mitgliederversammlung in unser Tierheim verlegt hatten. Es war uns eine große Freude das sie mit dieser Bitte an uns herangetreten waren, so konnten wir einen kleinen Einblick in unseren Tierheimalltag geben und von unseren Sorgen und Nöten, aber auch von den vielen Erfolgen berichten. Wir hoffen weiterhin auf so gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei unserer Arbeit durch den Bürgermeister und die Stadträte aller Parteien und würden uns sehr freuen wenn die Besucher einen bleibenden positiven Eindruck von unserem Tierheim mit nach Hause genommen haben. Ein großes Dankeschön auch für die tolle Futterspende.


Am 10.09.18 mußten wir ja aus Ballenstedt eine Katze holen die im Bereich Pestalozziring durch agressives Verhalten auffiel. Es wurde erzählt das sie wohl jemandem gehört hätte der einfach weggezogen ist und dann von einer älteren Dame sporadisch versorgt wurde. Aber leider war sie wohl sehr sehr kratzig...und deshalb mußte sie ins Tierheim. Sie wurde dann beim Tierarzt gleich auf den Kopf gestellt und dann auch gleich kastriert. Es hätte ja sein können das sie irgendetwas hat was ihr Schmerzen verursacht oder ähnliches. Als sie heute morgen ihr neues Zimmerchen beziehen durfte hat sie gleich gefressen. Sie zickt noch etwas rum, faucht und spuckt, na mal schauen wie sie sich die nächsten Tage entwickelt. Sicher hat sie nur schlechte Erfahrungen gemacht, wenn sie merkt das wir es nur mit ihr meinen wird sie sich sicher beruhigen. Drückt alle mal die Daumen für die kleine hübsche Giselle.


Ende letzter Woche kam eine ziemlich schwache und dehydrierte Katze aus Thale zu uns. Sie konnte kaum fressen, wurde gleich mit Flüssigkeit versorgt und erholte sich dann auch wieder etwas. Nachdem es ihr besser ging fiel eine große Beule an der linken Bauchseite auf. Wir dachten nur, hoffentlich kein Tumor, denn bei dieser Größe stünden die Chancen sehr schlecht das man den operativ entfernen könnte. Deshalb wurde sofort für den gleichen Tag noch ein OP-Termin gemacht. Und dann war es zum Glück nur ein großer Abszeß, der gründllich ausgeschält werden konnte. Nun merkt man auch, einen Tag nach der Op wie es ihr stetig besser geht, der Druck muß ganz schön doll gewesen sein und sie hatte auch sicherlich Schmerzen. Wir fragen uns nun ob diese liebe und zutrauliche Katze nicht irgendwo vermißt wird. Sie ist nicht gechipt, hat aber eine Kerbe im linken Ohr. (das Zeichen dafür das sie kastriert wurde, wird bei freilebenden Katzen oft so gemacht). Bitte helft uns die Herkunft dieser Schmusekatze zu klären.


Unsere 2 kleinen scheuen schwarzen Kätzchen die aus dem Motorraum eines parkenden Autos befreit werden konnten (Bericht vom 01.09.18) durften heute auch mal ins Freie. Die frische Luft haben sie sichtlich genossen wenn auch mit großen Augen . Sie sind jetzt auch sehr zutraulich geworden. Morgen dürfen sie zusammen mit 2 anderen Kätzchen ein größeres Zimmer beziehen. Da kann dann richtig getobt werden. Es gibt sogar schon Interessenten die Beiden zusammen ein neues Zuhause schenken wollen. Ein paar Tage müssen sie noch bei uns bleiben.


Huhu, ich bin es, der Joschi. Bei uns kommt jeder zu Wort. Ihr kennt mich ja nun auch schon ein bißchen. Ich soll sagen, das das Tierheim dringend Feuchtfutter für Hunde benötigt. Bei all den vielen Katzen und den damit verbundenen Schicksalen geht das manchmal etwas unter. Trockenfutter haben wir noch zu Genüge, aber wir haben jetzt auch sehr viele ältere Hunde die Feuchtfutter besser vertragen. Unter dem Text findet ihr den Button unserem Amazon-Wunschzettel. Aber natürlich könnt ihr auch lokal einkaufen. Wir danken euch schon mal im Voraus.


Neuigkeiten zu den 3 kleinen Findelkindern von gestern aus Badeborn. Leider hat es nicht geklappt, weder Katzenmama Mäuschen noch Mutterkatze Baby wollten sich der Kleinen annehmen. Ich hatte mich eigentlich schon fast damit abgefunden bei uns zu Hause noch eine Ecke Platz zu schaffen für die 3 Muckel. Aber glücklicherweise hat sich unsere liebe Iris (die schon jahrelang als Pflegestelle agiert) bereit erklärt die 3 zu nehmen, vorausgesetzt Boxer-Hündin Frieda akzeptiert sie. Frieda ist übrigens auch schon eine erfahrene Katzenaufzuchtmutter, und wie man sieht hat es auch diesmal wieder geklappt. Da ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen, die Kleinen in erfahrene Hände geben zu können und mich selbst etwas zu entlasten. Denn zur Zeit muß ich mir freie Zeit für meine Pflegekinder die noch bei mir wohnen und meine eigenen Tiere und vorallem für meine Familie regelrecht abknapsen damit niemand zu kurz kommt. Es vergeht seit Wochen kaum ein Tag an dem wir nicht wenigstens eine Katze aufnehmen müssen. Auch heute kam wieder eine Katze zum kastrieren zu uns, die aber glücklicherweise dann wieder dorthin zurück kann und dann dort weiter versorgt und gefüttert wird. Eine weitere Katze kam aus Ballenstedt unter sehr komischen Umständen, nähere Einzelheiten und Bilder von der sehr hübschen Katze gibt es dann morgen.


Mit ein zuckersüßen Bildern von der kleinen Moni (die gestern einen neuen Kratzbaum bekommen hat, den sie sehr toll findet) und ihrem Mitbewohner dem Yorkie-Rüden Joschi wünsche ich euch allen eine gute Nacht. Mal sehen was die kommende Woche wieder für Überraschungen bringt. In diesem Sinne, schlaft gut ihr Lieben.


(09.09.18) Da sitzt man gemütlich beim Abendbrot an seinem freien Tag und dann klingelt es an der Tür, unser Kollege im Bereitschaftsdienst mit einem Karton in dem es laut und herzzerreißend schreit. 3 kleine Kitten, gerade mal die Augen offen wuseln darin herum und machen ein Mordstheater. Normalerweise sagen wir das man kleine Katzen nicht immer gleich einsammeln soll wenn man sie irgendwo findet, weil die Katzenmama sicher irgendwo in der Nähe ist, sie liegt ja nicht den ganzen Tag bei ihnen. Aber in diesem Fall wurde es schon den 2.Tag beobachtet das keine Mama kam, da war natürlich Handlungsbedarf. Die Kleinen wurden erstmal versorgt, mit dem Fläschen klappte noch nicht so gut, aber aus der Einwegspritze haben sie ihre Ration ggeschlabbert. Wohin nun aber mit ihnen über Nacht. Glücklicherweise wurden heute die Kiddis von Katzenmama Mäuschen vermittelt sodass ich die Kleinen zu ihr ins Zimmer setzen konnte. Mäuschen war erstmal etwas irritiert von dem lauten Geschreie der 3, aber ich denke sie wird sich dann zu ihnen legen. Ich werde das nachher nochmal kontrollieren und sie nochmal füttern.


(07.09.18) Hallo ihr Lieben, ich bin´s mal wieder euer Hoby. Wie ihr ja bestimmt alle mitbekommen habt, bin ich nun nicht mehr der Kleinste hier in meiner Pflegefamilie. Die kleine Moni hatte jetzt ein paar Tage mit Durchfall zu kämpfen, aber unsere Pflegemama war mit ihr dann beim Tierarzt und nun geht es ihr wieder gut. Deshalb durfte sie heute mal bei Clary, Jason und mir vorbeischauen. Jason und mir ist sie noch etwas unheimlich, aber Mama Clary war ganz angetan von der Kleinen und hat sie gleich geputzt. Ja, Clary ist eine richtig tolle Pflegemama, sie hat mich ja auch von Anfang lieb gehabt. Jetzt bin ich mächtig gewachsen sagt meine 2beinige Pflegemama. Heute hat sie Clary und mich beim Toben fotografiert und sie hat gesagt das sie manchmal gar nicht wußte wer wer ist, so bin ich gewachsen. Und alle in meiner Pflegefamilie freuen sich jeden Tag darüber das ich so ein tapferer Kämpfer bin. Das Leben ist nun so toll für mich, alles was ich vorher an schlechten Dingen erlebt habe ist vergessen. Ich bin ein rundum glücklicher und zufriedener Kater der geliebt wird. Was kann man sich sonst noch wünschen? Ich wünschte mir, das es allen Tieren auf der Welt so gut gehen könnte. Ich wünschte mir das dieser Wunsch in Erfüllung gehen könnte.
Die kleine Moni muß noch ein paar Tage in ihrer Box wohnen bis sie ganz stubenrein ist, dann darf sie tagsüber mit zu uns. Na mal sehen wie das wird. :) Sie wohnt ja mit diesem strubbeligen kleinen Hund zusammen den sie Joschi nennen, er war auch schon mit bei uns im Zimmer, hatte aber mächtig Angst vor uns und hat sich dann immer hinter unserer Pflegemama versteckt. Naja, das kann man ja auch etwas verstehen, der Jason ist nämlich größer als er. Aber ich denke wir 5 werden uns schon zusammenraufen. Mit ein paar schönen Bilder verabschieden wir uns für heute und wünschen euch allen ein tolles und erholsames Wochenende.


Es gibt sehr gute Neuigkeiten, auch das 3. der kleinen schwarzen ausgesetzten Kitten wurde gefunden. Es hatte sich in den Radkasten eines Autos geflüchtet und wurde dann vom Fahrzeughalter befreit. Der kleine Kater wohnt jetzt erstmal dort bis zur Vermittlung. Danke an die netten Finder. Die 3 sind richtige Glückskatzen. Wir freuen uns alle sehr das die Geschichte so ein gutes Ende gefunden hat.


(01.09.18) So, 2 der 3 kleinen Kitten die heute morgen beim Kaufland in Quedlinburg ausgesetzt worden, haben wir eben aus dem Motorraum eines Autos auf dem Gelände der Automobile GmbH Quedlinburg befreien können. (das dritte Kitten soll wohl über die Straße Richtung Bode geflüchtet sein, seit heute morgen gegen 9 wird bei FB fleißig darüber geschrieben, hin und her, jemand müßte...hat jemand was gesehen...ich wollte doch...ich kann gerade nicht) ) Glücklicherweise konnten wir einen der Betreiber telefonisch erreichen und er war auch bereit zu später Stunde uns das Auto aufzuschließen. Ein riesengroßes Dankeschön dafür, das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Aber der größte Dank geht an Sven Retrohack und seine Freundin Nicole die unermüdlich dort verharrt hatten um ein Lebenszeichen von den Kleinen zu erhaschen und dann nach Stunden das klägliche Miauen hörten und wir über eine gemeinsame Freundin informiert wurden. Es hatte wohl jemand die 2 Kleinen von der Straße durch den Zaun auf das Gelände der Automobil Gmbh gelegt......an einer vielbefahrenen Straße???? Ach menno, ich wollte eigentlich noch so viel dazu schreiben, aber ich hab ehrlich gesagt keine Kraft mehr mich aufzuregen. Der Tag war stressig und anstrengend genug. Die Kätzchen hatten ein Riesenglück das die 2 unermüdlichen Tierfreunde ihren Samstagabend ihnen "geopfert" haben und sie somit gerettet werden konnten. Hoffen wir, das das 3. Kitten noch auftaucht. Alle die morgen noch nichts vorhaben können sich ja dann beim Kaufland treffen und nach ihr suchen. Auf uns 2 Tierheimmitarbeiter wartet morgen wieder ein sehr arbeitsreicher Tag, über 40 Hunde und um die 85 Katzen wollen versorgt werden. Ein paar Gedanken muß ich noch los werden: Teilen alleine rettet keine Leben, man muß auch mal aufstehen und sich bewegen, an seine Grenzen gehen, tatkräftig zupacken...wenn alle immer nur kluge Reden schwingen und Ratschläge geben, dann geht die Welt noch schneller zugrunde als wir denken weil niemand mehr wirklich was tun will. Würde die Welt nur noch aus Denkern bestehen und es keine Macher mehr geben, würden die Denker verhungern. Denkt mal darüber nach.


Hallo ihr Lieben, ich bin´s, die kleine Moni. Der Hoby hat gesagt, heute darf ich mal Reporterin sein. Mir geht es sehr gut, hier in meiner Pflegefamilie sind alle sehr lieb zu mir. Meine Pflegemama sagt, so klein wie ich bin, aber ich habe es faustdick hinter den Ohren...keine Ahnung was sie damit meint. Wohl doch nicht etwa weil ich Joschi den Pflege-Yorkie manchmal in die Ohren zwicke wenn ich mit ihm spielen möchte. Aber Joschie traut dem Frieden noch nicht so ganz. Dabei würde ich ihm doch nie etwas tun. :) Wenn er dann schläft, dann kuschle ich mich an ihn, ahh das ist schön. Ach ja, da hätte ich 2 Dinge beinahe vergessen, heute sind schon wieder 5 Katzen zu uns ins Tierheim gekommen. 1 Kitten noch von der einen Kastrationsstelle in Westerhausen und eine Katzenmutti mit 3 Kätzchen, abgegeben weil die finanziellen Mittel fehlten und auch wegen Zeitmangel. Zum Glück sind die Mama und ihre Kiddis zahm, das Kitten aus Westerhausen und seine Geschwistern leider immer noch sehr scheu. Aber wir haben jetzt eine nette Praktikantin für einen längeren Zeitraum die sich mit den Kleinen beschäftigt damit sie zahm werden und in ein schönes Zuhause vermittelt werden können. Und die 2. Sache ist euch allen ein schönes und erholsames Wochenende zu wünschen.


Hier nun die Erklärung für unseren gestrigen Spät noch am Abend Einsatz. Ich war so frei und hab den Text von Melanie von der Fellnothilfe Harz geklaut, treffender hätte ich ihn auch nicht schreiben können. Es ist einfach nur eine traurige und herzzerreißende Geschichte.

 

Sollte ich noch einmal die Aussage hören, das Problem der Streunerkatzenüberpopulation erledige sich von allein....
...dann möchte ich diesem schlauen Menschen so ein herzzerreißend wimmerndes Häufchen Elend, wie gestern Abend in Blankenburg gefunden wurde, ganz dicht unter die Nase halten...😭😠
Das kleine Mädchen war vielleicht 5-6 Wochen alt...voller Flöhe, Maden(!!!!), Milben ... Nase und Augen völlig verklebt....komplett weiße Schleimhäute durch eine schwere Anämie...Untertemperatur ...bis auf die Knochen abgemagert...total ausgetrocknet!!!!

Dies kleine Tierchen verweste bei lebendigem Leib!!!!!!! Der Geruch war grauenhaft....
Man möchte sich wohl auch nicht vorstellen, wie sehr das arme Mäuschen gelitten haben muss...😭😭😭

Danke an Dr.Kühne für die Erstversorgung...
Und das dickste Dankeschön der Welt an Sabine und Mario vom Tierheim Quedlinburg, die nicht eine Minute gezögert haben, mir in meiner Not zu helfen😻...während unser Andy sich mal wieder mit den Behörden rumschlagen musste🙈

Das zarte Fienchen ist gegen Mitternacht ein Sternenkätzchen geworden ♥️ 😢😢

 


Die Bauarbeiten an unserer neuen Katzenquarantäne haben heute am 30.08.18 endlich beginnen können nachdem am Montag beim Ausheben des Streifenfundaments archäologisch wichtige Funde ausgeschlossen werden konnten. Trotz strömendem Regen konnte das Streifenfundament  heute gegossen werden, der Beton dafür war eine großzügige Spende von unseren lieben Freunden Holger und Nadine.

Dafür ein riesengroßes Dankeschön an die Beiden, die uns schon einige Jahre finanzkräftig unterstützen, ebenso an Andre´Duldhardt vom Maschinenverleih Schmitz für die kostenlose Bereitstellung eines Baggers. Ein besonderes Dankeschön gilt der Firma Wienerberger aus Hannover, sie haben uns Poroton Steine, Fenster- und Türstütze sowie Ringanker-Steine gesponsert. Über diese großzügige Geste und Spendenbereitschaft haben wir uns alle sehr gefreut. Wir sind schon sehr gespannt auf die kommenden Bauphasen und freuen uns dann auch darauf, unseren Tieren nach Abschluß der Bauarbeiten bessere Haltungsbedingungen bieten zu können. Wir werden euch über die Bauarbeiten regelmäßig informieren.


Huhu ihr Lieben, ich bin´s mal wieder, euer nun schon mächtig gewachsener Hoby. Mama sagt das ich jetzt einen Ausweis habe wo mein Name drin steht...das muß wohl damit zusammenhängen das heute der Tierarzt da war und mir eine Spritze gegeben hat. Das hat gar nicht weh getan, Mama hat mich ganz lieb dabei gestreichelt sodass ich fast ncihts gemerkt habe. Alle in meiner Pflegefamilie finden das ich ganz schön groß geworden bin und ein schönes seidiges Fell bekommen habe. Meine 4beinige Pflegemama Clary putzt mich ja auch immer ganz toll. Also, ihr seht, mir geht es gut. Andere Lebewesen haben da nicht so ein Glück, so wie die kleine Miez die uns heute abend noch von einem befreundeten Verein gebracht wurde. Aber darüber erfahrt ihr morgen mehr. Heute war auch wieder ein sehr ereignisreicher Tag. Von der einen Kastrationsstelle aus Westerhausen wurde die nächste kleine Katze gebracht, ein reizender roter Kater, der zwar ängstlich ist, aber sich schon hat streicheln lassen. Dann wurden 3 kleine Kätzchen aus Weddersleben gebracht, wir hoffen aber das sich die Sache dort aufklärt, es gibt da einige Nachbarschaftsunstimmigkeiten und das die 3 Kleinen doch ein Zuhause haben und wieder zurück können. Am 28.08.18 wurde uns aus Hedersleben eine "wilde" Katze gebracht die seit ihrem Auftauchen im Ort ständig um Futter bettelte sodass sich die dort wohnenden Menschen und Katzen belästigt fühlen. Deshalb war es auch nicht vertretbar das die Katze dort nach ihrer Kastration wieder zurück kann. Nachdem die "wilde" Katze ihren Rausch ausgeschlafen hatte bekam sie ein kleines Plätzchen in einem Freigehege. Zur Eingewöhnung an unser Gelände und zur Wundheilung....um sie dann später in die Freiheit zu entlassen. Die "wilde" Katze hat dann erstmal etwas gefressen und ist dann schnurrend ans Gitter gekommen und hat sich streicheln lassen...Tja, komisch, komisch...Hedi, so heißt sie jetzt, darf morgen in Gruppenhaltung, wenn sie denn möchte und kann dann sobald sie geimpft ist vermittelt werden....und ja, ich soll noch berichten das es der kleinen Moni auch sehr gut geht, heute hat sie die Couch für sich entdeckt. Sie durfte dann mit Mama und Joschi auf der Couh kuscheln und wollte dann auch nicht mehr in der Box bleiben und hat ganz laut miaut, erst dachten wir das sie gar nicht miauen kann. Ich freue mich schon wenn ich bald mit ihr zusammen toben kann. Schaut mal das Muster auf ihrem Rücken, Papa sagt es sieht aus wie ein Rabe der nach links läuft...naja, auf jeden Fall ist die kleine Moni eine sehr sehr niedliche kleine Katzendame. Unser Yorkie Joschie ist einerseits sehr angetan von ihr, traut aber dem Frieden noch nicht so ganz wenn sie sich an ihn rankuscheln möchte. Leider gibt es davon noch keine Fotos weil Mama dann immer so lachen muß. Sicherlich hat der arme Joschi mal sehr schlechte Erfahrungen mit Katzen gemacht. Aber Mama glaubt fest daran das er sich an uns bald gewöhnen wird und keine Angst vor uns "Stubentigern" mehr hat. 


Ja, die kleine Moni die letzte Woche zusammen mit Mama und Papa aus sehr schlechter Haltung aus Aschersleben von einer Tierfreundin befreit wurde, ist nun doch bei uns zuhause zur Pflege. Leider waren alle 3 so voller Parasiten und in einem sehr schlechten Ernährungszustand das es nur noch eine Frage von Tagen gewesen wäre und die Kleine wäre gestorben. Ihre Mama hat sie ja auch nicht mehr ans Gesäuge gelassen und sie war total entkräftet. Die Lieben von der Fellnothilfe haben ihnen eine Bleibe gegeben da bei uns im Tierheim zu dieser Zeit kein Platz war. Den Großen geht es jetzt gut, es gibt sogar schon einen Interessenten, aber da es der Kleinen so schlecht ging haben wir entschieden das sie zur Rundumbetreuung zu uns in häusliche Pflege kommt. Unser Pflegehund Joschi ist ganz vernarrt in die kleine süße Maus. (aber auch in ihr leckeres Spezialfutter, da muß man ihn immer im Zaum halten) Moni erkundet schon die Wohnung, hat etwas gespielt, schleckert ihre Mahlzeiten, ihre Medi aus der Spritze und jetzt schläft sie gerade in ihrem Kuschelbettchen. Drückt alle die Daumen für die kleine tapfere Minikatze.


Meine Sorge vor dem Montag (27.08.18) war nicht unbegründet...und es kam noch schlimmer als gedacht. 6 Katzen mußten wir aufnehmen.  3 kleine Kätzchen und eine die schon alt genug zum kastrieren ist wurden in Westerhausen gefangen. Eine weibliche Langhaarkatze mit Schnupfen wurde uns aus Gernrode gebracht. Laut mehrerer Anwohner hat sie Besitzer, diese lassen  sie aber wohl nicht mehr ins Haus und und kümmern sich auch nicht mehr um sie, deshalb kämpft sie sich seit einiger Zeit in der Nachbarschaft durch. Davon betroffen sollen wohl noch weitere Katzen sein. Weitere Infos dazu erhalten wir morgen. Der Schnupfen wurde tierärztlich behandelt. 1 roter ca. 5 Monate alter Kater wurde uns vom Kleers gebracht, in sehr sehr schlechtem Zustand, mehr tot als lebendig, total dehydriert und apathisch. Er wurde sofort zum Tierarzt gebracht und versorgt, nach der Flüssigkeitszufuhr am Tropf konnte man zusehen wie es ihm besser ging. Natürlich ist er noch nicht über den Berg, aber wir hoffen er schafft es. Das Kuriose und Schreckliche an dieser Geschichte ist, das neben dem roten Kater ein totes  Geschwisterchen lag und wir bereits gestern einen Kater im selben Alter auch von der Kleerswiese holen mußten, leider hat er es nicht geschafft, er war schon zu geschwächt. Nun fragen wir uns, was ist da passiert? Der Pflegezustand der 3 Katzen war jetzt nicht so schlecht das man sie für Streuner halten könnte, viel mehr sieht es so aus als wären es Wohnungskatzen gewesen. Aber was machen sie in einem derart geschwächten Zustand draußen, sich selbst überlassen? Wer kann uns dazu Hinweise geben? Und zu guter Letzt kam das Kitten aus der furchtbaren Haltung aus ASL doch zu uns weil die Mama es verstieß und es ihm zusehends schlechter ging. Unsere Freunde von der Fellnothilfe haben das Kleine noch tierärztlich versorgen lassen und dann zog das Kleine für ein par Stunden zu uns in Quarantäne damit die letzten Flöhe sich noch ins Jenseits verabschieden konnten. Nun wohnt es in Hoby´s ehemaliger Wohnbox in unserem Wohnzimmer, hat schon etwas Babybrei/Hühnchen pur mit Wasser/Glukose und Aufzuchtmilch geschlabbert und schläft jetzt seelig mit Wärmflasche in einem Kuschelkörbchen. Unser Pflege-Yorkie Joschie (der vor Katzen sonst einen Heiden-Respekt hat, selbst vor dem kleinen Hoby) war ganz angetan von dem kleinen Wesen. Nun heißt es Daumen drücken, für all die Neuzugänge. Mal sehen was morgen kommt.........


Das erhebendste Gefühl, die größte Belohnung für einen Tierschützer ist es, wen sich ein Tier, das schon einiges in seinem Leben erdulden mußte...sich endlich wieder sicher und geborgen fühlt. Wenn es sich einfach in die Familie integriert, als wäre es schon immer da gewesen. Wenn es einem vertrauensvoll entgegen tritt und man sich gar nicht mehr vorstellen kann das es mal anders war. Wenn einfach alles passt...das muß Liebe sein. Joschi, wir lieben dich. 


Oh oh, ab morgen 27.08.18 geht es wieder richtig  los, Katzenkastrationsaktionen an bis zu 4 verschiedenen Stellen, Aufnahme von Kitten nicht ausgeschlossen. Und das alles wo vielleicht endlich morgen die Bauarbeiten für unsere neue Katzenquarantäne beginnen, vorausgesetzt es werden keine archäologisch wichtigen Funde gemacht. Zur Zeit sind wir nämlich beinahe am Verzweifeln...was ist nur los gerade, kaum jemand will noch richtig helfen. Wir wenigen Mitarbeiter wissen kaum noch wie wir die ganze Arbeit schaffen sollen, an 1. Stelle kommt natürlich die Versorgung der uns anvertrauten Schützlinge, nebenbei klingelt andauernd das Telefon, dann müssen verletzte, gefundene Tiere etc. irgendwo abgeholt werden, kranke oder zu kastrierende Tiere/Katzen müssen zum Tierarzt  gefahren werden, Interessenten die in unser Tierheim kommen möchten betreut werden (was natürlich am schönsten ist wenn dadurch ein Tier ein neues Zuhause bekommt) und dann nach Ende der Öffnungszeiten beginnt der theoretische Teil der Arbeit. (Internet, Rechnungen usw.) Dafür hat man leider tagsüber weder die Zeit noch die Ruhe. Zwar kommen viele Leute mit der Absicht uns bei unserer Arbeit zu unterstützen, aber meist ist dies nur von kurzer Dauer oder in unregelmäßigen Abständen etwa weil sie selbst in Arbeit sind. Aber es wäre gerade wichtig bei der Arbeit mit fühlenden Geschöpfen das diese Hilfen nicht ständig wechseln, da es ja auch eine gewisse Einarbeitungszeit braucht bis die Person die Arbeitsabläufe kennt und man ihr auch guten Gewissens eigene Aufgaben selbständig überlassen kann. Denn wir haben ja vor allem bei den Katzen oftmals auch kranke oder scheue Tiere die viel Geduld und Einfühlungsvermögen brauchen oder bei den Hunden gibt es einige die erst eine gewisse Zeit brauchen um sich an verschiedene Menschen zu gewöhnen, da ist ein stetiger Wechsel  bei den Betreuern oder Gassigängern gar nicht gut. Es ist oft sehr niederschmetternd und demotivierend wenn unsere Arbeit von einigen Menschen belächelt wird weil sie meinen wir gehen den ganzen Tag nur mit Hunden spazieren oder streicheln Katzen und die gar nicht verstehen können warum wir 4 festangestellte Mitarbeiter haben. Das sind eigentlich zuwenig, denn wir haben jeden Tag für Besucher geöffnet, haben eine 24 Stunden-Bereitschaft und stemmen das zu viert mit wenigen Helfern. Das unsere Arbeit von Tierfreunden anerkannt wird wissen wir, aber es wäre so wichtig das wir Tierschützer auch dort Gehör finden wo das Geld vergeben wird. Das wir noch einige tierliebe tolle Leute einstellen könnten damit die ganze Arbeit nicht nur auf einigen wenigen Schultern lastet. Denn irgendwann geht uns die Kraft aus...hoffentlich nicht so bald. 


Tommy, geb. 2017. (die 3 obersten Bilder) Seit fast einem Jahr ist er nun schon bei uns im Tierheim, kam zusammen mit seinen scheuen 2 Schwestern aus schlechter Haltung. Er lebt seit einer ganzen Weile zusammen mit 3 weiblichen Katzen seines Alters in einer Gruppe. Sie sind alle noch immer sehr zurückhaltend uns Menschen gegenüber. Tommy ist der zutraulichste von allen. Es wäre schön wenn sie alle endlich ein schönes Zuhause finden würden, aber leider ist es ja für nicht so zahme Katzen sehr sehr schwierig vermittelt zu werden. Man braucht aber eigentlich nur Geduld und Liebe. Von diesen scheuen Katzen haben wir zur Zeit ca. 20, und es werden jedes Jahr ein paar mehr. Denn jedes Jahr bleiben ein paar Katzen, die nicht vermittelt werden konnten über, da sie zu scheu sind. Unser fester Bestand sind eigentlich immer so um die 25 - 35 Katzen die schon länger bei uns leben. Manche davon werden sicher bei uns bleiben bis an ihr Lebensende. Ja und eben diese Dauergäste "blockieren" den Platz für Neuzugänge. Im Durchschnitt beherbergt unser Tierheim so zwischen 70 und 95 Katzen, die höchste Anzahl waren einmal im Herbst 2009 um die 130 Katzen. Da kam uns auch die Idee zu unserem Halloween-Fest "Alles für die Katz" um die Bevölkerung auf das Katzenproblem aufmerksam zu machen. In diesem Jahr feiern wir bereits unser 10. Halloween-Fest.


Huhu, ich bin´s mal wieder, euer Hoby. Mir geht es prima, ich werde immer größer und frecher...sagt Mama. :) Darüber freuen sich alle meine Lieben sehr. Aber meine Mama hat zur Zeit große Sorgen, täglich kommen Anrufe, die so beginnen...ich habe da ein Problem...eine wilde Mutterkatze mit Jungen ist uns zugelaufen, was können wir da machen? Heute war Mama mit dem Tierheimleiter in Westerhausen an 2 Stellen wo es viele freilaufende Katzen gibt, junge Katzen und auch große. Mama sagt, sie wissen gar nicht mehr wie sie das alles machen sollen, kastrieren und wieder dorthin zurück ist ja die beste Lösung. Aber was ist mit den ganzen kleinen Kätzchen die noch nicht kastriert werden können, so viel Platz um diese halbwilden Kitten alle aufzunehmen haben wir gar nicht im Tierheim. Und auch nicht soviel Personal um diese viele Katzen versorgen und zähmen zu können. Aber Interessenten die in unser Tierheim kommen möchten lieber eine liebe und zahme Katze als einen kleinen scheuen Wildfang, nur wenige Tierfreunde sind bereit auch mal ein noch ängstliches Kätzchen bei sich aufzunehmen und zu zähmen. Mama sagt mir oft das ich ein Riesenglück hatte, das ich noch rechtzeitig gefunden wurde. Wer weiß was aus mir geworden wäre...ich kann mich gar nicht mehr richtig daran erinnern wie es war. Es ist so schön so geliebt und behütet aufwachsen zu dürfen. Ich wünschte das dürften alle Kätzchen erleben.


Eine weitere Fundkatze gab es am 22.08.18 beim Kleers in Quedlinburg. Diese hübsche zutrauliche noch junge Katzendame vor zitternd in einem Gebüsch gefunden. Wer kennt oder vermißt die Kleine? Sie ist leider nicht gechipt.


Diese weibliche Katze mußten wir am 22.08.18 aus Badeborn holen. Sie lag völlig entkräftet mitten auf der Straße. Wir fuhren dann sofort mit ihr zum Tierarzt der sie untersuchte und ihr erst einmal eine Aufbauspritze verabreichte und sie mit Flüssigkeit versorgte da keine Verletzungen oder dergleichen zu sehen waren. Hier bei uns im Tierheim wurde sie intensiv überwacht und nach einigen Stunden fraß sie etwas und konnte auch schon wieder stehen und selbständig trinken. Es handelt sich hierbei schon um eine ältere Katze. Vielleicht wird sie ja vermißt. Sie ist nicht gechipt. Sie wurde von ihren Besitzern wieder abgeholt, sie ist 13 Jahre alt und fast blind.


Am 19.08.18 wurde uns diese Katze von lieben Tierfreundinnen aus Weddersleben gebracht. Sie hatten sie direkt an der Straße völlig orientierungslos aufgefunden. Es handelt sich um eine schon ältere, blinde aber keineswegs ungepflegte Katze. Sie hat leichte Einblutungen im rechten Auge, die eventuell von einem Schlag oder Sturz herrühren können, aber sonst geht es ihr gut. Keine inneren oder äußeren Verletzungen. Appetit hat sie und auch die Verdauung funktioniert. Da sie auch sehr lieb und umgänglich ist, könnte es ja durchaus sein das sie irgendwo schon vermißt wird. Wer kann Hinweise zu dieser Katze geben?


Dieser sehr zutrauliche, kastrierte und leider nicht gechipte Kater wurde uns am 21.08.18 von einer netten Tierfreundin gebracht. Zugelaufen im Bereich Quarmbeck bei Quedlinburg am Donnerstag letzte Woche (16.08.2018). Er miaute jeden Tag laut und fordernd nach Futter, ist super anhänglich und verschmust und kennt defintiv ein richtiges Zuhause (die Finderin hatte ihn probeweise bei sich zuhause, ihr eigener Kater akzeptierte ihn aber nicht). Er wurde vom Tierarzt durchgecheckt, Ergebnis: junger ca 1jähriger, kastrierter Kater, kerngesund. Er ist absolut verschmust und lieb und muss doch einen Besitzer haben, der ihn schmerzlich vermisst? Für Hinweisen sind wir dankbar. Er ist sehr groß und hochbeinig, hat einen kleinen Hängebauch, wie es für Wohnungskatzen typisch ist. 


Aber es gibt auch wieder gute Nachrichten, an diesem Wochenende konnten 3 Katzen (Leni, Roxy und Alfredo) zur Probe in ein neues Zuhause umziehen und wir hoffen sehr das es für immer ist. Der liebe Mischlingsrüde Buddy war heute nach Ablauf seiner Probezeit mit seinen stolzen neuen Besitzern bei uns um seinen Einzug schriftlich und endgültig zu besiegeln. Als die 3 dann zusammen das Tierheim verließen sah man genau wie harmonisch sie zusammen sind, Buddy tiefenentspannt und die Menschen glücklich und relaxt. Eine herrliche perfekte Symbiose. Solche Augenblicke...unbezahlbar...einfach nur schön, der Lohn für unsere Arbeit und der Grund nicht aufzugeben.


Am 18.08.18 wurde diese Katze von einer Tierfreundin tot in Gernrode in der Suderöder Str./Nähe Starenweg gefunden. Es liegt nahe das sie von einem Auto angefahren wurde. Sie ist nicht gechipt. Wer vermißt solch eine Katze mit einem roten Halsband mit Glöckchen? Besitzer sind ermittelt


Leider haben es 2 der kleinen scheuen Kätzchen die Anfang August aus der Süderstadt zu uns kamen nicht geschafft und sind über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber sie hatten von Anfang an schlechte Chancen, ihre Mama war schon älter und hatte sicherlich niemals ein behütetes Leben, Menschen gegenüber war sie immer scheu und hat dies stets an ihre Kinder weitergegeben. Es ist  immer sehr sehr traurig wenn man ohnmächtig zusehen muß wie so ein kleines Wesen keine Chance hat erwachsen zu werden, trotz aller Hilfe die man ihm angedeihen läßt, medizinisch und emotional. Bitte drückt alle ganz fest die Daumen für ihre 2 Geschwisterchen,  sie fressen jetzt schon wieder besser...ich war heute extra noch einkaufen und habe "Leckereien" eingekauft um die 2 zum Fressen zu animieren. Aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wir brauchen wieder dringend gutes Feuchtfutter. Infos über die Sorten bitte telefonisch erfragen.


Gute Neuigkeiten von der gestern ausgesetzten Katzenmama und ihren beiden Jungs. Es geht ihnen prima, sie haben sich in ihrem neuen Zuhause auf Zeit schön eingelebt, fressen gut, gehen aufs Katzenklo und spielen auch schon wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Die Katzenmama läßt sich auch schon streicheln und findet das richtig toll, die 2 Buben sind noch etwas schüchtern. Aber das wird schon, und den Schreck von gestern haben sie überwunden.
Bitte liebe Freunde, unsere Posts dienen euch zur Information und auch dazu vielleicht mal jemanden ausfindig machen zu können der Tiere ausgesetzt, mißhandelt oder dergleichen hat. Aber es nützt hier niemanden, wenn unter solchen Posts Beschuldigungen, Beschimpfungen und dergleichen stehen. Bitte bleibt doch alle sachlich, solche Kommentare die hin und her gehen und dann irgendwann persönlich werden und mit dem eigentlichen Post dann gar nichts mehr zu tun haben, die will doch keiner von uns lesen. Wenn ihr Tier(heim)freunde seid, stehen wir doch alle auf derselben Seite und müssen uns nicht gegenseitig bekämfen.


Huhu, ich bin´s wieder euer Hoby. Mama sagt, heute bin ich ein Schelm, deshalb gibt´s auch nur verwackelte Bilder von mir. Und damit ihr auch glaubt das ich das bin, hat Mama noch ein Bild von mir vor ein paar Tagen angefügt wo ich mal ruhig herum lag. Achso, ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende.


Nicht schlecht staunte am 17.08.18 gegen Morgen eine Gernröder Familie als sie ihr Haus verlassen wollten und diese Einkaufskiste mit 3 Katzen darin vor der Haustür stand. Es handelt sich hierbei um eine Katzenmutti mit ihren 2 Kitten, ca. 3 Monate alt. Die Katzenmama hatte ein altes Schmuckhalsband mit einem Glöckchen um. :( Alle 3 sind noch etwas schüchtern, man weiß ja auch nicht wie lange sie vor der Tür standen. Auch hatten die 3 kaum Platz in der Kiste. Der ängstliche Blick der Mama tut einem in der Seele weh, wie sie sich schützend an ihre Kinder schmiegt.  Wer kann Hinweise geben?


Schon wieder wurde ein Fundtier bei uns abgegeben. Dieser sehr zahme, total ausgehungerte Kater wurde am 16.08.18 von Spaziergängern an der Teufelsmauer gefunden, weit und breit keine menschliche Behausung. Und oh Wunder, er ist gechipt...aber wieder mal nicht angemeldet. Wer kennt oder vermißt dieses liebenswerte Kerlchen? Er wurde heute von seiner Besitzerin wieder abgeholt die ihn schon seit dem 23.07.18 schmerzlich vermißt hatte.


15.08.2018/ Hallo ihr Lieben, ich bin´s euer Hoby. Ich soll euch von meiner Pflegemama ganz lieb grüßen und DANKE sagen für die vielen Glückwunsche zu ihrem Geburtstag. Sie hat sich sehr darüber gefreut. Als kleines Dankeschön gibt es mal wieder ein paar Fotos von mir.


Ein weiterer zahmer, kastrierter, nicht gechipter Kater wird uns am Wochenende aus der Hohen Str. in Quedlinburg gebracht da er dort wohl schon seit ein paar Tagen ziellos herumirrte. Aber so lieb und gepflegt wie er ist hoffen wir sehr das sich seine Besitzer bei uns melden. Denn das er ausgesetzt wurde wollen wir nicht glauben. Wer kann Hinweise geben? Vielen Dank an alle die durch ihre Hinweise mitgeholfen haben, Kater Emil wurde heute von seinen Besitzern wieder abgeholt.


Heute nun konnte ich mir die Fundkatze vom 10.08.18 endlich mal genauer ansehen, es handelt sich hierbei um einen gepflegten, wohlgenährten und kastrierten Kater. Er ist eigentlich auch ganz lieb und verschmust, aber irgendetwas muß mit ihm passiert sein. Irgendeine unschöne Erfahrung muß er gemacht haben, denn sobald man ihn von hinten anfassen oder ihn hochheben will macht er ein unglaubliches Theater, schreit wie am Spieß und will beißen. Auch andere Katzen sind ihm sehr suspekt. Das tägliche Reinigungs- und Fütter-Ritual wird bei ihm zum Abenteuer da er nicht wieder in seine Box will. Wer kann uns Hinweise geben, wer kennt oder vermißt den Kater? Er ist leider wieder mal nicht gechipt.


Diese Katze/Kater wurde uns am 10.08.18 vom Bereich Mettehof/ Gernröder Weg gebracht. Eigentlich war sie ganz lieb, aber hier bei uns im Tierheim war sie sehr sehr unleidlich, wollte kratzen und beißen, sodass wir nicht nachschauen konnten ob es Katze oder Kater ist oder ob sie eventuell einen Chip hat. Wir warten jetzt erst mal ab bis sie sich beruhigt hat und dann berichten wir wieder. Wenn aber jemand eine Katze/Kater vermißt, die so aussieht wie auf den Bildern, dann meldet euch bitte am Montag im Tierheim, persönlich oder telefonisch.


Huhu, ich bin´s euer Hoby. Nun bin ich mittlerweile schon seit 14 Wochen und 4 Tagen in meiner Pflegefamilie. Wow, sagt meine Mama immer wenn sie mich ansieht, sie kann gar nicht fassen wie groß ich geworden bin und sie freut sich unheimlich über meinen Tatendrang und mein Temperament. Ich weiß das ich sehr viel Glück hatte, noch rechtzeitig von lieben Menschen gefunden worden zu sein, nicht alle Katzenkinder haben so viel Glück. Ich spüre auch wie sehr meine Pflegeeltern (die2beinige und auch meine 4beinigen Clary und Jace) mich liebhaben. Es ist so ein schönes Gefühl sich so wohlig geborgen fühlen zu können. Ich würde mir dieses Gefühl für alle Tiere auf dieser Welt wünschen. Aber leider gibt es so viele leidende Tiere auf dieser Welt denen täglich Böses angetan wird und die nur Angst, Hunger und Elend kennen, das sagt meine Mama so oft mit Tränen in den Augen. Wenn wir Tiere doch nur reden könnten das ihr Menschen uns versteht, dann würde vielleicht auch der böseste und hartherzigste Mensch ein Einsehen haben. Die guten Menschen bedürfen keiner Worte um uns zu verstehen, aber davon gibt es leider viel zu wenige.


Ein paar Schnappschüsse, auch die Katzen genießen die kühleren Temperaturen nach der heißen Zeit.


Huhu, ich bin´s mal wieder euer nun schon gar nicht mehr so kleiner Hoby, heute am 08.08.18, dem WELTKATZENTAG. Mir geht es super, mit der Hitze kommen Clary, Jace und ich auch gut klar. Auch die Tiere im Tierheim haben bis jetzt alles gut überstanden, zum Glück. Aber unsere Tierpfleger kümmern sich ja auch darum das es uns allen gut geht und sagen dann auch mal nein wenn jemand in der Mittagshitze unbedingt mit einem Hund Gassi gehen möchte. Aber dies ist für wahre Tierfreunde wohl auch selbstverständlich, das würde man seinem eigenen Tier ja auch nicht zumuten. Für unsere Hunde haben wir kleine Wasserbecken aufgestellt in denen sie sich erfrischen können. Aber man darf gar nicht daran denken das Tiere denen es nicht so gut geht und die niemanden haben der sich um sie kümmert sehr unter der Hitze leiden. Fast täglich erreichen uns Anrufe oder Mails mit der Bitte um Hilfe für herrenlose Tiere. Meistens Katzen, leider sind wir zur Zeit auch voll belegt bis unters Dach, aber die Tierpfleger versuchen immer zu helfen und Tiere aufzunehmen wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt. Manchmal klappt es auch das die Tiere noch solange dort bleiben können bis sie vermittelt sind. Aber wenn das nicht geht, weisen wir niemanden ab der Hilfe sucht. Und nicht nur am WELTKATZENTAG. Für jedes Problem gibt es eine Lösung und Mama und ihre Kollegen versuchen immer mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu helfen. Aber man kann es niemals allen Menschen recht machen, es wird immer jemand geben der sich ungerecht behandelt fühlt, aber damit muß man zu leben lernen. Aber Mama sagt immer zu mir das ich das beste Beispiel dafür bin das es sich lohnt um ein Lebewesen zu kämpfen das eigentlich kaum noch Chancen auf ein Leben hatte. Ihr erinnert euch doch sicher alle noch daran. Und nun schaut mich an. Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich. Dank aufmerksamer Tierfreunde wurde ich gerettet und Dank meiner liebevollen Pflegefamilie habe ich ein tolles Leben vor mir.


Am 07.08 und am 08.08.18 kamen nun die 2 letzten Kitten aus der Süderstadt. Auch die Mama konnte bereits eingefangen und kastriert werden. Die Kleinen sind noch sehr ängstlich, lassen sich aber wie die zwei Ersten schon anfassen. Ein paar Tage Eingewöhnung und sie werden merken das wir ihnen nichts zuleide tun und wie schön es ist keine Angst mehr haben zu müssen.


Am 06.08.18 kamen diese 2 sehr sehr ängstlichen ca. 12 Wochen alten Kitten zu uns. Eine besorgte Anwohnerin in der Süderstadt in Quedlinburg hatte uns informiert das sich eine nicht zahme Katzenmama mit ihren 4 Kitten dort angesiedelt hatte. Sehr zum Leidwesen einiger Anwohner denen die Katzen dort ein Dorn im Auge waren und sie sie am liebsten schnell loswerden wollten, egal wie. Die Mama konnte nun auch heute gleich eingefangen werden, ist nun mit ihren Kiddis vereint und wir hoffen das wir die 2 restlichen Kleinen morgen auch einfangen können. Sie sind wie bereits geschrieben, sehr sehr ängstlich, zittern wie Espenlaub, sind zuerst einmal nachdem sie in ihrem neuen Zuhause auf Zeit freigelassen wurden gegen die Fensterscheiben gesprungen, die sie ja als frei geborene Katzen nicht kennen. Aber bei der Nachmittagsfütterung konnte ich sie schon etwas beruhigen und auch mal ganz kurz streicheln. Ich bin guten Mutes, die kriegt man hin.


Ein weiteres armes Tierschicksal kam in den letzten Tagen zu uns ins Tierheim weil sein Frauchen hochbetagt verstorben ist und sein Herrchen ins Seniorenheim umziehen mußte. Niemand konnte uns genau sagen wie alt der Rauhaardackel-Mix  genau ist. Hunde-Opi Benno, altersmäßig geschätzt auf ca. 12-14 Jahre. Als er zu uns gebracht wurde konnte er kaum laufen, er war von Kopf bis Fuß verfilzt. Er war unleidlich und soll wohl auch mal geschnappt haben. Aber dafür gab es eine ganz simple Erklärung...nach einer gründlichen Behandlung mit der Schermaschine, einem schönen duftenden Bad und einer professionellen Krallenpflege kam ein neuer Hund zum Vorschein. Der liebe Opi Benno ist aufmerksam, verschmust und lieb, jetzt wo nichts mehr zwickt und zwackt und er sich endlich wieder frei bewegen kann. Den Besitzern kann man keinen Vorwurf machen, sie wollten sicher immer das Beste für ihren Hund, aber wenn man dann als Mensch selbst alt und auf Hilfe angewiesen ist...Darum  ist es wichtig, gerade in der heutigen, hartherzigen, rein aufs Materielle eingestellten Welt, das wir uns noch etwas Menschlickeit bewahren und auch mal hinschauen wo Hilfe benötigt wird. Wenn jeder nur an sich und an seinen Vorteil denkt...wo soll das dann noch hinführen. Jeder Mensch braucht irgendwann mal Hilfe, das sollten wir niemals vergessen.


Ein echtes Notfellchen mußten wir heute am 02.08.18 aufnehmen, diese 10 Jahre alte weibliche Perserkatze hat leider ihr Frauchen verloren und das Herrchen konnte sich aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr um sie kümmern. Beide waren mit der Pflege der Katze sicher schon eine Weile überfordert, denn sie ist arg verfilzt. Ich habe heute abend schon eine ganze Weile damit zugebracht die dicken Fellknoten mit einer Nagelschere vorsichtig zu entfernen, morgen versuchen wir es mal mit der Schermaschine. Eine Narkose wollen wir ihr aufgrund ihres Alters in Kombi mit den derzeitigen Temperaturen ersparen. Sie ist aber auch sehr lieb und geduldig und hat alles ohne zu kratzen oder zu beißen über sich ergehen lassen. Sie ist eine sehr ruhige, zurückhaltende Katze, wir würden uns sehr freuen wenn wir schnell ein ebenso ruhiges Zuhause bei Rassekennern für sie finden. Wie sie sich anderen Katzen gegenüber verhält wissen wir noch nicht da sie jetzt erst mal ein kleines Einzelzimmerchen bekommen hat da sie den Großteil ihres Lebens als Einzelkatze verbracht hat und wir ihr nicht zusätzlich noch Streß bereiten wollten mit einer Gruppenhaltung. Aber so sanftmütig wie sie ist, wird sie sich sicher auch mit einem Artgenossen der vom Gemüt ihr ähnlich ist vertragen. Das müßte man dann ausprobieren.

Diese kleine schüchterne weibliche Katze wird uns am 27.07.18 von Thale gebracht. Sie ist etwas verschnupft.


So, ihr Lieben, ich bin´s wieder, euer frecher Hoby. Nun sind wir alle aus dem Urlaub zurück, ein großes Dankeschön nochmal an unsere liebevollen Urlaubsbetreuer die sich so toll um Clary, Jace und mich gekümmert haben das Mama sich überhaupt keine Sorgen um uns machen mußte und mal ein bißchen abschalten konnte. Als wir wieder zuhause waren hat Mama Bauklötze gestaunt wie sehr ich gewachsen bin. Heute Nacht haben wir 2 wieder zusammen im Wohnzimmer geschlafen, ach war das schön, die ganze Nacht kuscheln, denn an Schlaf war ja nicht wirklich zu denken bei dieser Wärme. Während unseres Urlaubs ist wieder massig viel passiert, im folgenden mal ein kleiner Querschnitt durch die Woche. Fast jeden Abend mußte der diensthabende Kollege in der Woche vom 23.07. bis 01.08.18 zu einem Einsatz ausrücken, sei es um einen entlaufenen Hund zu sichern oder sich um hilflose Katzen zu kümmern.

3 kleine Katzen werden aus einer Neinstedter Gartenanlage gebracht, zwar mit Haarlingen, aber dafür sehr lieb und zahm.

Am 25.07.18 werden diese 2 ca. 3 Monate alten Kater gebracht da sie dort wohl ziellos herumirrten. Sie sind auch sehr zahm und an Menschen gewöhnt.

Am 23.07.18 wird aus dem Amelungpark in Quedlinburg ein kleiner weißroter zahmer Kater gebracht.

In Münchenhof wird eine weißbunte zahme Katze an einer Haltestelle in einer Transportbox abgestellt, heute wurde sie von ihrer überglücklihen Besitzerin wieder abgeholt. Die Katze wohnt in Harsleben...wie kommt sie dorthin, keine Ahnung, wir werden es wohl nie erfahren. Aber nun hat es ja ein glückliches Ende gefunden, Besitzer und Katze sind wieder vereint.


Diese weibliche, auch schon ältere Katze wird am 24.07.18 von Tierfreunden zu uns gebracht. Sie hatten sie zwischen Bärenrode und Friedrichsbrunn aufgefunden, sehr abgemagert und mit einer massiven Lähmungserscheinung der hinteren Extremitäten. Die Finder sind dann sofort zur Erstversorgung zum Tierarzt mit der Katze gefahren und haben sie dann zur weiteren Versorgung zu uns gebracht. Nun unsere Frage, wer kennt diese Katze?? Die Zeichnung ihres Gesichtes ist ja schon unverwechselbar, sie ist auch zahm und anhänglich, wird sie vielleicht irgendwo vermißt? Für Hinweise sind wir dankbar. Mittlerweile hat sie sich schon gut regeneriert, sie frißt sehr gut und auch die Hinerbeinchen gehorchen ihr wieder besser.


Ebenfalls am 24.07.18 wird aus Badeborn ein verschnupfter, unkastrierter etwas mißtrauischer Kater gebracht. Er war dort schon einige Zeit herrenlos herumgeirrt und hatte überall mal um Futter gebettelt.


Schaue gerade "Dr. Dolittle"...der Film macht echt nachdenklich wenn man mal darüber nachdenkt wie es wäre wenn Mensch und Tier wirklich miteinander reden könnten und die Sprache des Anderen sprächen. In was für einer Welt würden wir dann leben, wie würden wir dann leben???


Hallo, guten Abend ihr Lieben, ich bin´s euer Hoby. Ich soll euch von meiner Pflegemama sagen das ab morgen für eine Woche keine Berichte auf FB erscheinen und auch keine Nachrichten beantwortet werden da meine Pflegefamilie ein paar Tage Ruhe braucht und sich in dieser Zeit endlich alles mal nur um die Familie dreht, Quality-Time sagt Mama, heißt das. Aber natürlich ist das restliche Tierheimteam telefonisch und persönlich erreichbar zu den Öffnungszeiten und danach über die Leitstelle. Steht alles auf unserer Internetseite. Heute wurden 2 Katzen bei uns abgegeben, ein kleiner weiß-roter schüchterner Kater aus Ballenstedt und eine weibliche, sehr verängstigte Katze mit Ohrmilben. Mama hat immer nur mit dem Kopf geschüttelt über die Geschichte der armen Katze. Es kam ein Anruf das sie jemandem zugelaufen ist, aber erstmal in einer Wohnung versorgt werden kann. Die Vermißtenanzeigen hatten Mama und ihre Kollegin schon durchsucht, negativ. Dann fragte Mama nach einer Telefonnummer unter der sie jemanden erreichen kann falls sich doch ein Besitzer meldet, komische Ausflüchte. Lange Rede kurzer Sinn, Mama sagte, dann bringt die Katze zu uns. Etliche Tage vergingen...keine weitere Rückmeldung, keine Katze. Dann heute am 22.07.18 wieder ein Anruf. Jetzt muß die Katze aus der Wohnung sie kackt und pullert überall hin obwohl jemand immer nach der Katze sieht und sich kümmert. Da fragte Mama, na wie kann das sein das die Katze alles vollmacht wenn doch die Toilette regelmäßig sauber gemacht wird? Da bekam sie zur Antwort: "Na, vielleicht weil die Katze einfach scheiße ist."?!?!?! Mama war sprachlos. Eine sehr traurige und undurchsichtige Geschichte. Aber nun ist die Katze ja bei uns im Tierheim und wir werden alles dafür tun damit es ihr gut geht, hat Mama gesagt. Was gibt es doch für komische Menschen, ein Glück das es uns Vierbeinern hier so gut geht und wir umsorgt und geliebt werden bis wir ein neues Zuhause gefunden haben. Vielleicht wird dieses arme Kätzchen ja auch irgendwo vermißt.


Eine ruhige Nacht wünscht euch euer kleiner Schlingel Hoby. Mir geht es sooo gut, Mama sagt, ich wachse nun sichtbar jeden Tag. Ich fühle mich auch toll, meine Beinchen haben mehr Kraft und ich kann super spielen und toben, aber Kuscheln mag ich immer noch am Liebsten. Vorallem abends wenn Mama müde ist vom anstrengenden Tag und wir oft zusammen vor dem Fernseher einschlafen. Manchmal ist sie auch sehr traurig, dann gab es wieder im Tierheim nicht so tolle Erlebnisse und sie hat manchmal nicht mehr die Kraft euch das alles mitzuteilen. Dann bin ich derjenige der sie tröstet, das es ihr wieder besser geht. Denn mein Leben hing nun auch nicht nur einmal am seidenen Faden, aber ich bin ein kleiner tapferer Kämpfer...das sagen sie hier immer...aber warum sollte ich nicht kämpfen, ich werde geliebt, ich liebe alle meine Menschen und auch meine kleine vierbeinige Pflegefamilie. Was kann sich ein kleines 1äugiges, von der Mutter verlassenes Katzenkind mehr wünschen. Das Leben ist schön für mich.


Eigentlich möchte ich kein Bild von einem toten Tier posten, aber vielleicht wird diese weibliche Katze ja irgendwo schmerzlich vermißt. Sie wurde am 16.07.18 schwer verletzt und mit einem Lebenslicht das gerade am Verlöschen war zum Tierarzt gebracht der das arme Tier nur noch erlösen konnte. Sie ist nicht gechipt und wurde zwischen Quedlinburg und Westerhausen gefunden. Vielleicht gibt es ja jemandem dem sie gehörte, denn man kann ja noch nicht einmal sagen ob es sich um eine zahme oder um eine Streunerkatze handelte da sie ja kaum noch am Leben war als man sie fand.


Seit dem 12.07.18 ist dieser liebe und unkastrierte Kater nun bei uns. Er war einer älteren Dame schon vor einigen Wochen in Ballenstedt zugelaufen. Wer vermißt oder kennt den Süßen?